"Steh auf und zeig, dass du gehen kannst!"

24. März 2019

Heute durfte ich die Taufe des süssen Maurizio in der Matthäuskirche der reformierten Kirchgemeinde Stadt Luzern musikalisch begleiten. 

Ich liebe es in Kirchen zu singen. Da ist allerdings immer ein kleines "Aber" mit dabei: Steht es nicht im Widerspruch bei kirchlichen Zeremonien mitzuwirken, wenn ich doch als Konfessionslose freie Zeremonien anbiete, die konfessionell neutral sind?

Es ist kein Widerspruch. Ich begegne dem Wunsch der Eltern nach einer kirchlichen Taufe mit grösstem Respekt und ebenso den Gemeindemitgliedern. Genauso respektvoll wurde ich in der Matthäuskirche begrüsst.

Die junge Pfarrerin Cristina Policante hat eine wunderschöne Taufe durchgeführt und noch nie hat mich eine Predigt so berührt wie ihre. Sie hat aus dem Evangelium nach Johannes die Geschichte "Die Heilung am Teich von Betesda" vorgetragen. Besonders gefallen hat mir, wie sie die Geschichte der Wunderheilung in die heutige Zeit transportiert hat. Wenn wir geheilt werden wollen, müssen wir dafür bereit sein. Wir müssen gesund sein WOLLEN. Wir müssen uns mit unseren Schwächen auseinandersetzen und Blockaden, die uns den Weg zu wahrer Heilung versperren, auflösen. Die Heilung liegt in uns. Nicht in einem heiligen Wasser, nicht bei einer heilsbringenden Person. So sagte Jesus zu dem Mann, der geheilt werden wollte: "Steh auf und zeig, dass du gehen kannst!"

Durch die Predigt wurde mir wieder einmal bewusst, dass jeder Glaube den gleichen Kern hat. Ich glaube nicht an Gott, so wie ich ihn mir als Kind vorgestellt hatte, als alten Mann mit weissem Bart und Zauberstock (Gandalf lässt grüssen!). Ich glaube an die unendliche Kraft der Liebe. Egal, wie wir es nennen: Im Kern wollen wir doch alle einfach gute Menschen sein. In sozialen Medien tummeln sich unzählige Motivationstrainer und Blogger, die uns ein besseres Leben versprechen. Dass mein Leben besser wird, dafür kann nur ich selbst sorgen. Jesus Christus verbreitete diese Erkenntnis bereits vor 2019 Jahren. Würde Jesus Christus heute leben, wäre er wohl Motivations-coach und Influencer. In diesem Sinne: Steh auf und zeig, dass du gehen kannst!

 

Hebed euch Sorg, eui Miriam


Endlich sehe ich das Licht!

14. Februar 2017 ähhh, sorry 2019

Zwei Jahre ist es nun bereits her, dass ich mich wieder selbständig gemacht und meine Marke "MiRa Zeremonien" gegründet habe. Über 25 Jahre singe ich bereits an Hochzeiten und ab 2015 habe ich mich auch als Zeremonienleiterin versucht. Da dies einfach der schönste Job der Welt ist und meinen ersten Brautpaaren gefiel, was ich tat, wollte ich meinen Auftritt professionalisieren. Für mich ist der Valentinstag 2017 ein ganz besonderer Tag. Ein Tag, an dem ich mich entschloss, der Liebe zu einer Tätigkeit zu folgen. Die Liebe meines Lebens hatte (und habe!) ich bereits an meiner Seite. 

Zu heiraten, zueinander Ja zu sagen, ist aber nicht nur romantisch. Liebe fällt einem auch nicht einfach zu. Eine partnerschaftliche Liebe zu leben bedeutet Arbeit, Kompromisse und manchmal auch Kampf. Doch für nichts lohnt es sich mehr zu kämpfen als für die Liebe. Liebe verändert alles. Liebe ist alles.

Und mit der Liebe siehst du endlich das Licht. Dafür musst du nicht Rapunzel sein. 

 

Happy Valentine, ihr Lieben!

Hebed euch Sorg, eui Miriam


"Aus dem Feuer geboren ...

2. Februar 2019

... und eure Wünsche im Feuer zu deinem Glück gemacht." Die Familie des Willkommens-kindes legte mit ihren Wünschen beschriftete Holzherzen in das wärmende Feuer. Die Atmosphäre im Garten des Restaurants Tisch+Bar in Holzhäusern war heimelig. Das Feuer wärmte nicht nur unsere Körper, sondern auch unsere Herzen. Begleitet von wundervoller Musik. Beim Wiedersehen mit Nicole und Adrian und ihren unterdessen zwei aufge-weckten Kindern kam mir spontan "Perfect" von Ed Sheeran in den Sinn. Ob dieser Song mit einem Mundart-Text funktionieren würde? Inspiriert vom Vierergespann schrieb es mit mir und entstanden ist "Mier tanzed dor die Wält ond haltet üs ade Händ. Mier lönd niemols los, du besch eifach alles, alles för üs". Eine indiviualisierte Dialekt-Taufversion des Welthits mit einem sanften Klavierplayback.

Der Song hat seine beabsichtigte Wirkung nicht verfehlt. So stimmten alle Zutaten für eine gelungene Willkommenszeremonie: Ein zufriedenes, warm eingemummeltes Baby, ein geduldiger grosser Bruder, glückliche Eltern, tolle Gäste, ein heimeliger Ort und magische Melodien! 

Danke, ihr Lieben, dass ich bereits das zweite Mal für euch da sein durfte! 

Hebed euch Sorg, eui Miriam                                                                                                                                                                              www.tischundbar.ch


Hallo 2019! Ich freue mich dich kennenzulernen.

1. Januar 2019

2019. Wow. 2018 ist so schnell vorbeigegangen, dass sich dein Ankommen wie eine Vollbremsung anfühlt. 2018 war für mich ein Jahr auf der Überholspur. Ich habe häufig schneller von Ideen geredet, als ich darüber nachgedacht hatte. Und da es mein Credo ist, alles zu verwirklichen, von dem ich spreche, habe ich so viele Projekte angerissen, dass mir schwindlig wird dabei sie alle aufzulisten. 

2019 wird nun das Jahr, in dem sich herausstellen wird, welche Projekte Sinn machen. Ich will nicht sagen, welche Projekte "erfolgreich" sein werden, denn es handelt sich bei allem um Herzensangelegenheiten, bei denen es nicht in erster Linie um Umsatz, Verkaufszahlen, Besucherzahlen oder Ähnliches geht. Aber es geht definitiv um "Sinn".

Musik hat eine besondere Energie. Sie gibt uns Kraft, sie lässt Emotionen zu, die wir sonst vielleicht verstecken, sie lässt uns träumen und ist gleichzeitig ein riesiger Motivator Sachen anzupacken. Musik verbindet Menschen. Musik stiftet Frieden. Musik ist Liebe. Musik macht Sinn und gibt Sinn.

 

2018 war das Jahr der Premieren. Noch nie in meinem ganzen Leben habe ich so viele Dinge zum ersten Mal getan: Ich habe zum ersten Mal mit einem Panflötisten (Danke Jörg Frei!) musiziert und zum ersten Mal mit einem Streicherquintett gespielt. Ich bin zum ersten Mal für eine CD-Produktion verantwortlich (Danke Andy Dormann und Mark Steffen von ganzem Herzen für die musikalische Unterstützung!). Mein Mann und ich haben zum ersten Mal in unserem Leben einen Verein gegründet und den ersten erfolgreichen Kinderkonzert-Event organisiert und durchgeführt. Ich war zum ersten Mal als Helferin beim Kinderkulturfestival Luzern dabei. Ich habe so viele unglaublich tolle, inspirierende Menschen kennengelernt, mit denen ich arbeiten durfte und weiterhin arbeiten darf. Danke danke danke.

Am 1. März 2019 erscheint mein erstes Kinderlieder-Album "Lozärner Kitalieder - 12 Lieder för jedi Stond vom Tag" mit zwei Bonustracks. Am 28. Dezember habe ich die letzten drei Songs eingesungen, im Januar werden die Kinderchöre Musigtraum und Mailino die Refrains ergänzen und Lilian von lili.ch wird das Booklet gestalten (mit tollen Zeichnungen von Sarina Näf!), Anfang Februar werden wir mischen und mastern und dann gehts ab ins Presswerk! Dann heisst es für mich die CD-Taufe vom 30. März 2019 zu organisieren. Ich bin so unglaublich stolz auf unsere CD und unser Team! Ich kann euch allen nicht genug Danke sagen! 

Damit aber nicht genug: Andy und ich arbeiten bereits an den nächsten musikalischen Projekten -  ich kann euch noch nichts verraten. Aber es wird grossartig! 

 

2019 wird also ein sehr musikalisches Jahr. Am 5. Januar präsentiere ich einer Familie, für die ich bereits 2016 die Willkommensfeier für das erste Kind begleiten durfte, einen ganz besonderen individualisierten Taufsong. Und am 7. Januar starten Laralena (mein 2jähriges Töchterchen) und ich mit dem Babysingen. Es hat noch Plätze frei! 

Mehr Infos HIER

 

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" hat bereits Friedrich Nietzsche gesagt. Für mich ist Musik der Sinn des Lebens. Sie ist Liebe. Sie ist Frieden. 

Ich bin unglaublich dankbar und glücklich auch 2019 wieder Familien und Brautpaare an ihrem grossen Tag begleiten zu dürfen. Ich freue mich riesig auf Musik für die grossen Momente des Lebens. Das ist es. Das macht Sinn.

 

Hebed euch Sorg, ech omarme euch fest ond wönsche euch vo Härze vel Musig för es glücklichs 2019!

Eui Miriam

Bild: Marina Kessler von Lichtwerk Photografie


Wenn's "Klick" macht! Der Alpenclub in Engelberg 

11. Dezember 2018

Ja, ich habe mich tatsächlich verliebt. Nein, nicht in einen anderen Mann! Auch nicht in andere Kinder! Nein, in eine Location. Dass mich der Alpenclub sofort in seinen Bann gezogen hat, erstaunt mich nicht. Meine Eltern hatten in den 70er-Jahren hier ihr allererstes Date. Hätte das nicht stattgefunden... wer weiss, ich wäre wahrscheinlich nicht da. So fühle ich mich wie auf einer Reise in meine eigene vorgeburtliche Vergangenheit, als ich den Alpenclub betrete. 

Wenn der Alpenclub eines hat, dann eine Geschichte: "1780 entstand das Gebäude im Herzen von Engelberg. Bereits 1875 wurde es erstmals als Gasthaus mit sechs Tischen geführt. Nach zahlreichen Restaurationen und Anbauten ist daraus der Alpenclub geworden, wie man ihn heute kennt: ein Haus von alpiner Gemütlichkeit, voller Wärme, Charme und echter Gastfreundschaft." so steht es auf www.alpenclub.ch. Der Satz ist aber nicht nur eine Werbefloskel. Ich darf Andrea Kopp, die Geschäftsführerin, und ihr Team kennen lernen. Sie führt mich durch das ganze Haus und es fühlt sich für mich an, als würde sie mir ihr Zuhause zeigen. 

Es stimmt, man muss es urchig mögen, wenn man im Alpenclub heiraten will. Es ist keine Location für ausfallende Prinzessinnenkleider und weisse Tauben. Hier lässt sich eine wundervolle Zeremonie auf der Terrasse oder im "Ober" gestalten, die zu bodenständigen, berg- und naturverbundenen Paaren passt. Ich denke an Rituale mit Holz und Feuer. Hier atmen wir frische Bergluft und können die Engel singen hören. Hier feiert ihr ganz ungezwungen und unkompliziert bis spät in die Nacht mit rund 50 Gästen im Sommer, aber natürlich auch im Winter! Kuschelig - das ist das perfekte Wort für den Alpenclub. 

 

Der Alpenclub und ich haben für 2019 noch ein paar Termine frei und sind gerne für euch da!

Hebed eu Sorg, eui Miriam


Eine "Coco"-Party für Laralena

11. November 2018

"Hu coco, hu coco", so macht mein Vater (ursprünglich aus Fribourg) "Rössli hüh" mit seiner Enkelin. Das hat zur Folge, dass Laralena Pferde "Coco" nennt. Dank dem benachbarten Bauernhof kann sie täglich wunderschöne Pferde inklusive einem süssen Fohlen - das sooo schnell gross wird! - beobachten. Pferde haben es ihr angetan. Als der grosse Bruder dann mit einem selbst gebastelten Steckenpferd vom Kindergarten nach Hause kam, war meinem Mann und mir klar: Das wird eine "Coco-Party" zu Laralena's zweitem Geburtstag!

Mit einem hatten wir aber so gar nicht gerechnet: Laralena hatte vor dem Steckenpferd panische Angst! Livio musste also seinen ganzen Stolz verstecken und einige Wochen konnte er nicht damit spielen. Was sollte nun aus der Pferdeparty werden? 

Einige Tage vor der Party entschied sich Laralena auf einmal keine Angst mehr vor Steckenpferden zu haben (einem Weihnachtsgeschenke-Prospekt sei dank!). Ich also sofort los, um die Utensilien für meine ursprünglich geplante Party zu besorgen  (ehrlich, ich hatte nach wie vor keinen Plan B!), noch schnell alle Eltern informiert, sie sollen doch bitte eine Kartonstange mitbringen und et voilà! 

Gross und Klein hatten eine riesige Freude beim Basteln und zu "Hopp hopp hopp, Rössli lauf Galopp" wurden die jungen Pferde ausgiebig ausgeritten. Gezähmt wurden die jungen Wilden dann mit leckerem Schoggikuchen. Den Steckenpferden die Show gestohlen hat dann erst die kleine knuddelige Schwester, die die grosse Schwester mit Papi von der Party abholte... Babys Anziehungskraft ist noch stärker als die von "Cocos"! 

In diesem Sinne wünsche ich dir, liebe Laralena, ein zauberhaft buntes drittes Lebensjahr! Du wirst so schnell gross! Wir wollen jeden Moment mit dir geniessen. 

Ich liebe dich. Dein Mami.

 

PS: Eine Bastelanleitung und das Lied "Hopp hopp hopp, Rössli lauf Galopp" gibt es HIER.


Ein Superheld im Bärenkostüm

4. November 2018

Nicolas Armel - ein klangvoller Name für einen aufgeweckten kleinen Mann. 

"Nicolas" setzt sich zusammen aus «nike» ond «Laos». Das ist altgriechisch und «Nike» heisst «Sieg» ond «Laos» «vom Volk», also der Sieg des Volkes oder der Bedeutung nach übersetzt: Held des Volkes.

"Armel" kommt aus dem Keltischen und setzt sich zusammen aus «Arth» für Bär ond «Mael» für Prinz. Da haben wir ihn also, den Bärenprinzen Superhelden!

Und dieser kleine Superheld wird von ganz vielen Superheldinnen und Superhelden auf seinem Weg begleitet, damit er seinen Platz in der Welt finden mag. 

Ich durfte Nicolas' Weg ein kleines Stück begleiten und seine Willkommensfeier in der Heiligkreuz Kapelle in Baar gestalten. Für mich noch eine Premiere in diesem Jahr voller Premieren: Ich habe französisch gesungen! 

 

Heb dier Sorg, dini Miriam                               


Musik, Musik und ganz viel Musik!

12. Oktober 2018

Für mich gibt es nichts Schöneres als ein Kinderlachen. Kinder zeigen ihre Freude direkt aus dem Herzen. Deshalb hoffen mein Team und ich vom Verein "Lozärner Kitalieder" sehr, dass ganz viele Kinder an unser erstes Kinderkonzert mit der Kindermusikband "Tischbombe" aus Zürich kommen werden!

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, damit alles am Sonntag, den 18. November für euch bereit ist. 

Bei der anschliessenden Kinderdisco präsentiere ich zum ersten Mal Songs aus unserem 2019 erscheinenden Album "Lozärner Kitalieder - 12 Lieder för jedi Stond vom Tag". Es wird getanzt, gesungen und hoffentlich ganz viel gelacht!

 

Ticket-Reservationen bitte unter info@kitalieder.ch 

Bitte weitersagen!

 

Danke tuusig ond bes am 18. November im Schappe Kulturquadrat in Kriens!

Hebed eu Sorg,

eui Miriam

 

PS: Lies mehr auf unserem Blog zu musikalischer Früherziehung:

www.kitalieder.ch/blog 


Warum ist es denn hier so ruhig?

21. September 2018

Nach einem intensiven Sommer in meiner "rosaroten Hochzeitsblase" hat mich nun die weniger romantische Wirklichkeit wieder. Ende August sind die Schulsommerferien vorbei und dann heisst es für mich immer wieder in meinen geliebten "Brötlijob" einzusteigen. So treten auch wieder andere Themen mehr in den Fokus meiner Aufmerksamkeit, die eben auch super spannend sind. Deshalb habe ich mich entschlossen einen Bildungs-Blog zu starten: www.miriamhuwiler.wordpress.com 

Hier gebe ich allen Interessierten Einblick in mein Schulzimmer. Ich befasse mich mit Bildung, mit dem Kulturwandel in der Arbeitswelt, der Digitalisierung und neuen Formen von Schule. Der Blog ist vor allem für andere kreative Gestalter in Schule und Bildung gedacht. Aber der Austausch lebt von verschiedenen Meinungen, deshalb hast vielleicht auch du Lust mal reinzuschauen. 

 

An dieser Stelle geht's über den Winter weiter mit Berichten über freie Willkommensfeiern, die als nächstes anstehen und meinem Saisonrückblick 2018 mit viel Musik! Also schau doch mal wieder vorbei, ich freue mich und danke dir für dein Interesse!

Heb dier Sorg, Miriam


Poesie und Vernunft für die ewige Zukunft

1. September 2018

Die Trauung von Nicole und Damian bedeutete für mich grad vier Premieren! Erstens sind die beiden das jüngste Paar, das ich jemals verheiraten durfte. Zweitens sang ich zum ersten Mal mit einem Streicherquintett. Drittens mixte das Brautpaar zum ersten Mal in einer meiner Zeremonien einen Ehe-Cocktail und viertens war ich zum ersten Mal im Widenmoos in Reitnau im Einsatz . Eine Wahnsinns-Location! Im gerade frisch renovierten Clubsaal (erst seit einer Woche wieder im Einsatz) liess es sich auch bei Dauerregen traumhaft heiraten!

Als hätte ich es geahnt, stand in meiner Rede in Bezug auf den Songtext "Can you feel the love tonight" aus Lion King: "Ond de Brütigam, de ruhelosi Krieger, wo ufgregt hed müesse uf dich, liebi Nicole, warte, esch jetzt eifach nor glücklich do zsi, genau do met dier." Damian hatte tatsächlich warten müssen! Geschlagene 15 Minuten. Es waren wohl die längsten in seinem ganzen Leben. Aber dann war sie da, die strahlende Braut in einem Traum aus weisser Spitze. "Chasch du dLiebi gspöre höt Nacht (can you feel the love tonight)?" 

Die Geschichte der beiden ist einzigartig wie alle Geschichten meiner Brautpaare. In ihrer spielte der "Aufrissdrink" Erdbeer-Margarita eine nicht unwesentliche Rolle. Und so kam es, dass das Brautpaar ihren persönlichen Ehe-Drink aus den sorgfältig von Caroline (der weltbesten Margarita-Mixerin aus dem Restaurant Crazy Cactus in Luzern) vorbereiteten Pre-Mixes shakten. Während Damian mit dem Cocktail-Shaker voll mit der süss-roten Flüssigkeit hantierte, hatte Nicole Angst um ihr wunderschönes Kleid. Ob das die erste Rache für die 15-minütige Wartezeit war? Auf jeden Fall hatten alle einen riesigen Spass! So wünschte ich den beiden, dass sie sich auch während ihrer Ehe immer mal wieder gegenseitig "aufreissen". Mit einem romantischen Trinkspruch stiessen Brautpaar und Gäste (mit verteilten Shots) an und ich durfte den fantastischen Erdbeer-Margarita probieren. Ein Gedicht! 

Damit wären wir bei Poesie und Vernunft (aus "Can you feel the love tonight"), die das Brautpaar auf ihrer Lebensreise begleiten. Ich wünsche den beiden ganz viel Poesie und eine gesunde Portion Vernunft für ihre Zukunft. Danke euch von Herzen. 

www.widenmoos.ch                                                                                                                                                                                             www.crazycactus.ch 

 

Tremolo, das Streicherquintett, kann man buchen! Kontakt kann gerne bei mir angefragt werden!


Von Fussball, Schottland und Cowboys

18. August 2018

Es ist DER Hochzeitstag in diesem Jahr! Es ist DAS Brautpaar für diesen Tag. Es ist DER unglaubliche Soundtrack für eine bombastische Trauung an DER Hochzeitslocation in der Zentralschweiz: Hof Landschi in Küssnacht am Rigi. 

 

Ich komme nicht umhin an meine Trauung von Patrizia und Richi vor fast genau einem Jahr auf Hof Landschi zu denken: Am 1. September 2017 hat es geregnet. Die Wolken sind verdächtig dunkel heute. Aber Petrus meint es gut mit allen Brautpaaren, die sich DAS Datum ausgesucht haben. 

Heute bin ich besonders aufgeregt, denn: Ich erhalte musikalische Schützenhilfe! Der "Wild Boar Clan" ist im Anmarsch! Geballte Dudelsack-Power für Caroline und Roland, die ihre Hochzeitsreise nach Schottland antreten werden. 

 

Es ist 15.15 Uhr, die Gäste nehmen ihre Plätze ein. Wieder einmal mehr habe ich einen mega aufgeregten Bräutigam neben mir stehen, der mehrmals tief Luft holt in freudiger Erwartung, was nun kommen wird: SEINE Caroline. Von Abba's ARRIVAL begleitet, schreitet die Braut in ihrem traumhaften Kleid den Weg zum Zeremonienplatz hinauf. Nicht nur Roland schiessen die Tränen in die Augen. Ein gigantischer Auftritt! Ich darf aus der Geschichte des Paars erzählen und da sie beide miteinander den SIEGESTREFFER erzielt haben, erhalten sie vom Präsidenten IHRES Fussballvereins den Siegerpokal. Die erste Überraschung ist geglückt! Bin ich glücklich, dass die beiden "Ja" sagen! So kann nun auch meine zweite Überraschung starten: Während aus den Boxen der Anfang von "The Gael - Last of the mohicans" der Royal Scots Dragoon Guards erklingt, macht sich der "Wild Boar Clan" auf den Weg und setzt ein. Caroline und Roland liegen sich noch in den Armen, als Roland als erstes die Musiker erspäht. Niemals werde ich seinen Blick vergessen! Und einmal mehr denke ich: "Das ist die Magie von Musik." 

Nach meinen Abschlussworten und Brooke Fraser's "Something in the water" stellen sich die Gäste zum Spalier auf. Begleitet vom "Wild Boar Clan" folgt das Brautpaar dem ersten Weg nach ihrem Ja zueinander. Ein Ja macht alles möglich... 

So sage auch ich Ja zu meinem neuen Namen als Lady McVoice, den ich nach der gemeinsamen Performance von "Amazing Grace" von McEagle, Lady McTaylor, McBrew und McHappy erhalte. Und dass Line Dance mit Dudelsackmusik funktioniert, habe ich auch noch grad gelernt. DANKE. 

www.wildboarclan.ch                                                                                                                                                                                         www.hof-landschi.ch 

 


Ein Schloss, zwei Liebende und ein kleiner grosser Prinz

4. August 2018

Es war heiss heute, keine Frage. So habe ich mich bei 33 Grad Celsius auf eine wundervolle Traumhochzeit im Schloss gefreut. Doch auch die dicken Schlossmauern vermochten die Hitze nicht abzuhalten. Die Gäste des Brautpaars Sonja und Thomas nahmen ihre Plätze ein und holten Fächer hervor. Der Bräutigam nahm mein Angebot des Kaktus-Handventilators gerne an. Seine Perlen auf der Stirn kamen aber nicht nur von der Hitze. Geschätzte fünf Mal fragte er, ob die Braut denn da sei. Er versuchte gar nicht erst, seine Nervosität zu verstecken. Lange warten mussten wir nicht. Sonja war da und sie kam. Wunderschön und selbstbewusst schritt sie durch die Saaltüre, während ich "Weil ich dich liebe" sang und erntete für ihren umwerfenden Auftritt Szenenapplaus! Was für eine Frau!

Und der Bräutigam? Überglücklich hielt er seine Liebste in den Armen. Bis ein anderer Mann ihm die Show stahl! Lenny kam, sah und siegte! Der einjährige Sohn des Brautpaars war heute der grosse Star. Wie ein Prinz hatte er die Zeremonie fest im Griff. So hatte ich den wohl süssesten Assistenten aller Zeiten, der auf meinem Arm seinen Eltern das Ja-Wort entlockte, dann die Trauringe brachte und wiederum auf meinem Arm beim Ringtausch half. Die Pentatonix-Version von "Hallelujah" hörte er sich dann aber lieber auf Papi's Schoss an. 

Heiss war es, aber auch absolut wundervoll! "Du besch e Granate!" Dieses Kompliment der Braut gebe ich gerne zurück. Sonja und Thomas, danke, dass ihr mich motiviert habt, "Ave Maria" von Charles Gounod (wieder) einzustudieren und dass ich für euch diesen prächtigen Soundtrack singen durfte. Rotwein, Benedikt Notter's süsse Jasskarten, Sand und die unendlichen Weiten des Universums waren unsere heutigen gemeinsamen Themen. Danke euch von ganzem Herzen. 

www.heidegg.ch        www.benediktnotter.ch 

Deko und Blumen: http://eoe.ch


Und tschüss!

23. Juli 2018

Ihr Lieben! Ich verabschiede mich für 2 Wochen in die Ferien. Meiner Familie habe ich versprochen offline zu gehen. Also nix Facebook und Instagram. Damit alles etwas langsamer geht...

Ich melde mich mit der Trauung von Sonja & Thomas am 4. August zurück.

 

Hebed eu Sorg!

Eui Miriam


Das grosse Glück besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden. 

21. Juli 2017 

Es ist einfach wundervoll, wie die Liebe Menschen zusammen führt, die füreinander bestimmt sind. Tanja und Philipp ergänzen sich perfekt. Wären die beiden eine Uhr, würde Tanja immer zu schnell laufen und der Zeit voraus sein, bei Philipp dagegen käme man stets zu spät, weil er etwas langsamer geht. Aber gemeinsam ticken sie genau richtig und die Uhr läuft perfekt im richtigen Takt. 

Tanja hat mir ein riesengrosses Geschenk gemacht. Sie war verzweifelt auf der Suche nach dem richtigen Einzugslied und wurde einfach nicht fündig. Ich wusste, wenn ich mein Versprechen halten wollte, musste ich einen Song schreiben. Und da flog mir "Weil ich dich liebe" zu. Manchmal geht es ganz einfach. Mit unzähligen Bildern im Kopf, Bildern meiner Brautpaare und meiner eigenen Hochzeit, setzte ich mich ans Klavier. Und Tanja sagte Ja. Ja zu meinem Lied und gestern auch Ja zu ihrer grossen Liebe. 

Ich freue mich so wahnsinnig, dieses tolle Lied geschrieben zu haben und gestern einen sehr emotionalen Bräutigam damit zu überraschen. Mir fehlen ein bisschen die Worte... Tanja und Philipps Trauung war... EMOTION PUR. Das ist es! Das ist die richtige Beschreibung. Mein absolutes Highlight waren die persönlichen Eheversprechen der beiden. Ein unglaublich intimer und intensiver Moment. Dann das Ja-Wort und mein Lieblingslied "Ja" von Silbermond. EMOTION PUR.

Was kann ich sonst noch erzählen? Ach, Leute, schaut euch bitte einfach das Video an und fühlt selbst!                                                          www.kroneregensberg.com


Mein Herzensprojekt startet!

25. Juni 2018

 

Es ist so weit. Ich kann es kaum fassen. Nach Monaten des Planens, Besprechens, Vorbereitens und vielen weiteren -ens ist heute der Tag, an dem ich das Geheimnis lüften kann! Hier ist es, das Video zu meinem ALLERERSTEN KINDERLIED "Rägeboge" unter der Mitwirkung der Kinderchöre Musigtraum und Mailino Luzern!

Mehr Infos unter www.kitalieder.ch 


"Du bist ein und alles, aussergewöhnlich, du machst jeden Faden rot, du machst so Sinn. Für dich schlägt mein Herz."

16. Juni 2018

"Vele Dank för dä wonderschöni Momänt." "Es esch sooo emotional gsi - fascht zu emotional för mich." "Du hesch es gschafft üs Trauzüüginne sogar zom Brüele z'bringe." "Dini Version hed mier besser gfalle als s'Orinigal!" "Es esch sooo authentisch gsi!" "Dini Stimm ond die ganz Zeremonie - e Traum!" (die Bräutigammutter) 

Es war wirklich ein Traum. Die Gäste kamen gut gelaunt auf dem Engelberg in Walterswil (SO) an und ich vernahm mehrmals "Oh, was för e schöne Ort!", während ich noch mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt war. Der Gasthof EBerg, geführt von der zauberhaften Dominique, lässt einen sofort anfangen zu träumen. Alles war perfekt: Das Wetter, die Blumen, die wundervollen Deko-Elemente (teilweise von der Braut gezaubert). Und was ich am tollsten finde auf dem EBerg: Der Gasthof steht am Hochzeitstag exklusiv der Hochzeitsgesellschaft zur Verfügung.

Pünktlich um 13.53 Uhr ;-) traf das Brautpaar Daniela und Elias ein. "Magic" von Coldplay erklang und die beiden Verliebten schritten gemeinsam auf dem roten Teppich durch ein Meer von Seifenblasen. Der Traum begann. "I call it magic." Die Liebesgeschichte von Daniela und Elias ist magisch. So zauberte ich mit dem Zauberstab viele Erinnerungen hervor, die beim Brautpaar wie den Gästen für Lachen und Tränen der Rührung sorgten. Zu "Für dich schlägt mein Herz" von Silbermond zauberten Daniela und Elias eine neue, bleibende Erinnerung: Ihr ganz persönliches Herz-Fadenbild passend zur Textzeile "Du machst jeden Faden rot". Der Song war wirklich absolut perfekt vom Brautpaar ausgewählt, wenn ich auch ziemlich zu schwitzen hatte beim Einstudieren. Daniela's und Elias' Soundtrack hatte es so oder so in sich: Christina Stürmer's "Seite an Seite" nach dem Ja-Wort zu singen war denn auch nicht so einfach, denn das Ja-Wort der beiden war ebenfalls magisch! Einmal mehr musste ich mich sehr zusammenreissen. Im Anschluss an die individualisierten Textzeilen am Ende des Liedes brach das Publikum in grossen Applaus aus. Und ich fand beinahe keine Worte mehr. War auch nicht weiter schlimm, denn es ging weiter mit dem Bezeugen des Ja-Worts durch die beiden Trauzeuginnen mit ihren Daumenabdrücken. Und dann kam der Auszug des Jahres! Das Brautpaar begab sich tanzend und "headbangend" (to headbang = Kopfnicken bei Hardrock- und Metalkonzerten) auf ihren "Highway to He(aven)ll"! Die Gäste spuckten das Feuer der Hölle (rote Luftschlangen) und die Party mit DJ Rob, der nahtlos an meine AC/DC-Performance loslegte, startete!

Daniela und Elias, ich liebe euch für diesen Soundtrack! Es war grandios! Danke, dass ich auch in eure Liebesgeschichte eintauchen durfte. Es war mir ein Fest!

Alles Liebe in eurer gemeinsamen Hölle, eui Miriam                                                                                                                                  www.gasthof-eberg.ch

 


Wie Fahnen im Licht

12. Mai 2018

Auf dem Weg zum Kloster Bethanien in St. Niklausen bei Kerns im Kanton Obwalden verfahre ich mich. Das GPS lasse ich mal aus, ich bin ja schliesslich aus der Gegend und war ja auch schon mal mit dem heutigen Brautpaar dort. Gedankenversunken und aufgeregt vorfreudig biege ich dann aber falsch ab und einen kurzen Moment macht mich das nervös. Als ich dann beim Kloster ankomme, sehe ich als erstes Jörg mit seinen Panflöten um die Ecke biegen. Und mir wird klar, das würde eine grossartige Trauung werden! Auf Wunsch von Christina und Röbi sollen wir gemeinsam musizieren. Wir hatten einige Male telefoniert und Playbackversionen hin- und hergemailt, aber zusammen spielen werden wir erst heute, gut eine Stunde vor der Trauung in der stimmungsvollen Kapelle. Nach dem ersten Song beim Soundcheck sind wir beide total geflasht! Wem sollte es denn gefallen, wenn nicht auch wir Musiker überzeugt sind? In diesem Sinne stinkt Selbstlob für einmal nicht, sondern zeigt unsere Liebe zur Musik - und meine neu entflammte Liebe zur Panflöte! Was für ein Instrument!

Dann geht es los. Ich gebe Jörg ein Zeichen. Er lässt "Amazing Grace" erklingen. Nur Panflöte. Und ein strahlendes Brautpaar, das sich ganz viel Zeit nimmt, gemeinsam in die Kapelle einzuziehen. Die Gäste erwartet eine blühende Zeremonie. Christina und Röbi haben in sich die zweite Liebe ihres Lebens gefunden. Ihre Lebenserfahrung findet ihren Ausdruck in den gewählten Ritualen: Zusammen ziehen sie die Fäden zu einem wundervollen Fadenbild, das später mit den Wünschen der Gäste ergänzt wird. Das Ja-Wort leiten wir mit dem 4- Elemente-Ritual ein und würdigen so die universelle Kraft der Natur. Der Rosenbaum passt so wunderbar zum Lied "The Rose", das ich gemeinsam mit Jörg präsentieren darf. Die beiden sagen Ja. Ein Ja macht alles möglich. "Wir sitzen im selben Boot, blicken in die gleiche Richtung und unsere Herzen fühlen sich beieinander zu Hause", so der Leitspruch des Brautpaars. Und damit die beiden immer in die richtige Richtung segeln, darf ich ihnen mit Jörg meinen neuen Dialekt-Hochzeitssong "Fahne im Liecht" zum Auszug spielen. Es war eine stimmungsvolle und wunderbar musikalische Trauung. Ich danke von Herzen. 

                                                                                                                                                                                                                      www.panevolution.ch                                                                                                                                                                                                                      www.haus-bethanien.ch


Eine Achterbahn der Gefühle

28. April 2018

Ich bin in der Alten Kirche in Wohlenschwil (AG). Eine wundervolle Kirche - für um die 100 Gäste ideal -, die nun als Eventlokal benutzt wird (siehe Blogeintrag vom 24.2.). 

Die Tür geht auf und der Bräutigam kommt rein. Ich spüre seine Aufregung vom ersten Moment an. Noel, sonst immer so cool und zum Scherzen aufgelegt. Ich höre sein Herz klopfen. Wir blasen zusammen die Ballone auf und ich knote sie an einem Stein fest. Etwas zu tun zu haben hilft. Die Gäste kommen. Der Car bringt sie pünktlich und alle nehmen ihre Plätze ein. Ich spreche kurz in mein Mikrofon, um die Lautstärke zu testen. Dann halte ich Noel am Arm und flüstere "Du stehst hier nicht alleine." Und wir warten. Warten auf eine zauberhafte Braut. Jetzt bin ich auch aufgeregt. Noels Tränen der Vorfreude stecken mich bereits an. Es vergehen gefühlte ewige Minuten bis die Trauzeugin kommt und das Zeichen gibt. Ich winke Pascal, dem Pianisten, zu, er lässt Yirumas "River flows in you" erklingen. Dann ist sie da und erstrahlt wie eine Sonne! Patricia in ihrem Traum von einem Brautkleid am Arm ihres Vaters. Wie eine Königin. Bei Noel brechen die Dämme. Ich ringe um Luft, Gäste zücken die Taschentücher, die sorgfältig vorbereitet in einer Herzbox bereit liegen. Da ist er wieder - dieser magische Moment. 

Ich muss atmen. Sehr tief atmen. Diese Trauung wird nicht nur meine erste in diesem Jahr, sie wird zu einer Achterbahn der Gefühle. Noch nie wurde so viel gelacht und so viel geweint vor Rührung. Noch nie musste ich mich so zusammenreissen, um Haltung zu bewahren. Bei mir brechen auf dem Heimweg alle Dämme und ich kann meinem lieben Volvo nur Danke sagen, dass er mich sicher nach Hause gebracht hat. 

Um die Worte der Brauteltern zu benutzen: "Es war zauberhaft!" Es war der Zauber des Brautpaars, der liebevollen Familie und Freunde, der eleganten Gäste. Es war der Zauber der Musik. Evelyn Zangger und Pascal Huber haben einen unglaublichen Job gemacht! Es war der Zauber der Alten Kirche. Und ja, der Zauber von MiRa Zeremonien.

DANKE.                                                                                                                                                                                                                 www.altekirche.ch                                                                                                                                                                                                              www.facebook.com/EVEL7N/ 


Wow! Was für eine PAAAAAARTY!!!!

14. April 2018

Der 5. Geburtstag unseres Grossen wurde gestern Nachmittag nach allen Regeln der Kunst gefeiert!

5 Jungs und 5 Mädchen gaben 3 1/2 Stunden Vollgas:

1. Rumrennen auf der Terrasse (und Schafe schauen, die     gerade auf die Wiese gebracht wurden)

2. Disco zu Disneys Vaiana Soundtrack

3. T-Shirts bemalen

4. Bescherung

5. Vaiana schauen und Kuchen+Popcorn+Marshmallows      essen und TANZEN! 

6. Seifenblasen

7. Tischbombe zünden

8. Freies Spielen...

9. Kuchen für die abholenden Eltern

10. Verabschiedung mit Vaiana Mitgebseltüten voller             feiner Süssigkeiten! (seit letztes Jahr NIEMAND

     (weder  Kinder noch Eltern) meinen Fruchtsalat               gegessen hatte, gibts nur noch SÜSSKRAM an

     unseren Kinderpartys!).               IT WAS A BLAST!

Das ist ja nicht mein erster Blogbeitrag zum Thema Kinderparty. Aber diese Party war die aufwändigste, die wir in den letzten 5 Jahren veranstaltet haben. Die Kosten sind nicht erwähnenswert, aber der zeitliche Aufwand war wirklich hoch (ich kann's nicht genau aufrechnen, aber ich schätze es waren insgesamt über 20 Stunden Vorbereitung, Party und Nachbearbeitung). Ich muss aber sagen, es war jede Minute und jeden "Chrampf" wert! 

Die 10 Kinder waren allesamt super glücklich und es war ein anstrengender, aber wirklich super herziger Nachmittag. 

Es war das erste Mal, dass sich Livio ein Motto ausgedacht hat (bisher hatten seine Partys kein bestimmtes Motto). Er hat sich eine Vaiana-Party gewünscht. Ich mag Motto-Partys, aber ich mag es nicht, wenn ich dadurch eingeschränkt werde und alles bis aufs letzte Detail abstimmen muss. Wer sagt denn, dass es so sein müsste? Die Kinder bestimmt nicht. Vaiana war also sehr präsent durch Musik und Film und ein wenig durch die Servietten und die Mitgebseltüten. Das war total ausreichend! 

 

Spiel-Tipp für draussen (inspiriert vom MuKi-Turnen):

Auf der Terrasse haben wir 2 Rasenteppiche, ein Spielhaus und eine Lounge, die die Form eines Schiffes hat. Bei Ansage von "STURM" sollten sich alle auf die Inseln retten, bei "VULKANAUSBRUCH" aufs Schiff. Dann sind wir im "Wasser" geschwommen und wie Maui als Adler über das Meer geflogen. 

Dieses Spiel hat uns einige Minuten beschäftigt, dann übernahmen die Kinder das Kommando: Das Schiff wurde zum Piratenschiff, einige Kinder fuhren Dampfloki und machten eine Bus-Polonaise. Rennen, Lachen, Singen, Tanzen, Bewegen... einfach fantastisch mit wie viel Fantasie die Kinder spielen!

 

Organisations-Tipp:

Gerade wenn Kinder verschiedenen Alters eingeladen sind (unsere Kleine ist 18 Monate alt, der älteste Gast war 5+), führe ich eine Party nur mit Babysitter durch. Unsere Kleine war stets wunderbar beaufsichtigt, so dass ich "das grosse Ganze" im Auge behalten und fotografieren konnte. Mein Mann war wie immer Küchenchef und sein Popcorn super beliebt! 

 

Die nächste Kinderparty gibt's im November! Wir freuen uns jetzt schon... jetzt erholen wir uns aber erstmal von dieser! 

Hebed e schöne Sonntig, eui Miriam


Super viel los!

13. April 2018

Es ist Freitag, der 13., also ein Glückstag! Und wie! Die Vorbereitungen für die grosse Geburtstagsparty meines Sohnes laufen auf Hochtouren. Jetzt wird er bereits 5 Jahre alt! Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll... er war doch erst noch mein kleines, zartes Baby. 

Für die Party morgen ist alles vorbereitet:

🎉 10x Seifenblasen 
🎉 10x Trinkflaschen (Namen der Kinder notiert) 
🎉 10x🎈 
🎉 
10x Mitgebseltüten (bereits gefüllt)
🎉 
Popcorn und 10x Tüten

🎉 Textilstifte
🎉
 Servietten
🎉 
Kuchendeko 
🎉 
Tischbombe!

Und dann noch bereits auf dem Bügelbrett bereit gelegt: 10x T-Shirt weiss, gewaschen, gebügelt und bereit zum Bemalen! Ahhh, ich bin so gespannt, wie die kreative Bande die weissen Flächen füllen wird! 

Dann war ich heute noch im Tonstudio, weil das einfach Wellness für mich ist und sich so gar nicht nach Arbeit anfühlt. 

Einen Einblick ins Resultat findet ihr unter Musik.  

 

Jetzt muss ich noch mein Bauchweh vom Kuchenteig-Probieren loswerden und die Ruhe vor dem Sturm geniessen! 

Hebed eu Sorg, eui Miriam


Die besondere Magie des Ja-Sagens

3. April 2018

Das Ja-Sagen. Es ist so besonders. So unglaublich kraftvoll. Ich bin gerade mit dem Schreiben meiner ersten Traurede in diesem Jahr fertig geworden. Ich habe den Text geschrieben, ihn laut vorgelesen, ergänzt, korrigiert und nochmal laut vorgelesen. Dazu höre ich die Musik, die am Tag der Hochzeit gespielt werden wird. Ich gebe mich mit all meinen Sinnen hinein in die Liebesgeschichte meines Brautpaars. Es ist als würde ich ihre Umarmung spüren, ihr Lachen hören und ihre verliebten Blicke sehen. Ich nehme den Duft ihrer Liebe wahr und schmecke die Süsse ihrer Freundschaft. Es ist Magie und Poesie. Es ist ein Ja. Ich liebe es. Ich ehre es.

 

Danke.

 


Rückblick Hochzeitsexpo 2018 - Teil 3

30. März 2018

Jasmin Eigen von Eigenartiges.ch macht eigentlich das gleiche wie ich und das eben doch ganz anders oder eben eigen. Das hat sich so im Zeremonienbusiness: Jeder Zeremonienleiter, jede Zeremonienleiterin hat seinen und ihren eigenen Stil. So gab es für die Brautpaare an der Hochzeitsexpo Lenzburg eine gute Auswahl mit Jasmins und meinem Angebot. Jasmin malt auch Kraftbilder. Ein faszinierender Kraftspender und Erinnerung an die Trauung. Eigentlich gar nicht eigenartig, sondern eben Jasmin-like!

I like! Und du?

 

Hebed schöni ond entspannendi Ostertäg met hoffentlich ändlich chli Früehligssonne!

Bes gli, eui Miriam


Mensch sein und andere Tabus

25. März 2018

Gestern war ich bei Manuela und Daniel*. Was für ein Paar! Manuela kommt aus dem hohen Norden unseres nördlichen Nachbarlandes. Da musste irgendwann der Satz kommen, dass nicht jeder Schweizer mit ihrer Offenheit und Direktheit umgehen kann. Und mir kam der Satz über die Lippen «Ja, das ist unsere typisch schweizerische Mentalität.»

Zuhause lese ich dann auf der Facebookseite einer befreundeten TCM-Therapeutin, dass es ein Tabu sei, über die weibliche Menstruation zu sprechen. Dann begegne ich einer Diskussion, dass es ein Tabu sei sich als Eltern nackt vor seinen Kindern zu zeigen. Leute, ehrlich?

 

Das Wort Tabu existiert in meinem Wortschatz nicht. Ich habe es nie gelernt. Schon als Kind durfte ich mithören, mitdenken, dabei sein. Als Jugendliche war ich das «Ein-Frau-Dr. Sommer-Team» meiner Klasse. Und heute? Meine Kinder folgen mir überall hin. Mein Sohn und meine Tochter baden zusammen und manchmal tun wir das auch zu Dritt. So lernen sie ganz nebenbei die menschliche Anatomie und die Unterschiede zwischen Mann und Frau kennen. Ich kann mir schwer vorstellen, mich im Badeanzug in die Badewanne zu setzen!

 

Was haben Menstruation und Nacktheit gemeinsam? Sie sind menschlich. Ich bin ein Mensch und ich liebe es, ein Mensch zu sein. Ich liebe es, dass ich mit meinem Körper atmen, singen und sprechen kann. Ich liebe es mit meiner Familie auf dem Bett herumzutollen, zu kitzeln, zu lachen, zu umarmen. Ich liebe es Mensch zu sein.

Tabus aber begrenzen das Menschsein. Ich soll über bestimmte menschliche Dinge nicht sprechen? Warum? Das hat mir noch nie eingeleuchtet.

 

Ich gebe aber zu: Mit meinen Brautpaaren spreche ich weder über die Menstruation noch über Nacktheit und auch nicht über Sex. Die Juristen zählen diese Punkte zur Intimsphäre. In diese dringe ich nicht ein. In ihre Privatsphäre aber müssen mich die Brautpaare lassen, nur so kann ich eine persönliche und authentische Zeremonie planen. So wie gestern Manuela und Daniel. Sie haben mir ihr Menschsein gezeigt und ich muss herzlich lachen und vor Rührung beinahe weinen, wenn ich daran denke. Manuela wollte einen Mann, mit dem sie streiten kann. Daniel relativiert typisch schweizerisch. Streiten ist wichtig. Es zeigt, dass man als Paar keine Tabus kennt. Man darf einfach sich selbst sein mit allem, was man hat oder auch nicht hat. Der andere liebt einen trotzdem – oder eben gerade deswegen.

Es ist meine tiefe Überzeugung, dass es in einer Familie keine Tabus geben darf. Aber: Wir respektieren unsere Intimsphäre. In diese dringen wir nur mit Erlaubnis und Respekt ein. Unsere Kinder sehen uns nackt. Wir sie schliesslich auch.

 

*In diesem Artikel geht es auch um Persönlichkeitsschutzrechte. Um diese von meinem Brautpaar zu schützen, habe ich die Namen geändert.

 

Für juristisch Interessierte: Die Sphärentheorie im Persönlichkeitsschutzrecht (Art. 27 ff. Zivilgesetzbuch) wurde 1971 erstmals in einem Bundesgerichtsentscheid begründet. Aus BGE 97 II 97 Erwägung 3: «Die Geheim- oder Intimsphäre umfasst Tatsachen und Lebensvorgänge, die der Kenntnis aller anderen Leute entzogen sein sollen, mit Ausnahme jener Personen, denen diese Tatsachen besonders anvertraut wurden. Zur Privatsphäre gehört der übrige Bereich des Privatlebens; es sind ihr also alle jene Lebensäusserungen zuzurechnen, die der einzelne mit einem begrenzten, ihm relativ nahe verbundenen Personenkreis teilen will, so mit Angehörigen, Freunden und Bekannten, jedoch nur mit diesen. Was sich in diesem Kreis abspielt, ist zwar nicht geheim, da es von einer grösseren Anzahl von Personen wahrgenommen werden kann. Im Unterschied zum Geheimbereich handelt es sich jedoch um Lebenserscheinungen, die nicht dazu bestimmt sind, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden, weil die betreffende Person für sich bleiben und in keiner Weise öffentlich bekannt werden will.»


Rückblick Hochzeitsexpo 2018 - Teil 2

"Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus."

20. März 2018 

Das auf dem Foto ist Cornelius Fischer. Das Zitat stammt von Virginia E. Wolff und findet sich prominent auf dem Blog seiner bezaubernden Ehefrau Sara. Cornelius durfte ich bereits an der Hochzeitsexpo 2017 kennenlernen und dieses Jahr hatte ich nun auch das Vergnügen Sara zu treffen. Die beiden sind ein absolutes Traumpaar! (Wäre also wirklich schön gewesen die beiden zu trauen... aber da war ich noch gar nicht als Zeremonienleiterin tätig. Jähnuu!).

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau. So sagte es noch meine Grossmutter. Heute ist es wohl eher so, dass neben jedem erfolgreichen Partner eine starke Partnerin steht und neben jeder erfolgreichen Partnerin ein starker Partner. Für Cornelius und Sara trifft das total zu. Denn beide sind in dem was sie tun erfolgreich und für mich eine absolute Inspiration! Ich freue mich schon sehr dieses Jahr an zwei Hochzeiten mit Cornelius zusammen zu arbeiten. Und Sara verfolge ich auf ihrem brandneuen Blog. Für mein neues Lieblingszitat hat sie bereits gesorgt!        www.lilablog.ch                                                                www.corneliusfischer.ch 


Rückblick Hochzeitsexpo 2018 - Teil 1

16. März 2018

Jetzt ist es bereits einen Monat her, dass ich MiRa Zeremonien an der Hochzeitsexpo Lenzburg vorstellen durfte. Erfreulicherweise hatte ich danach so viel zu tun, dass ich noch gar nicht dazugekommen bin, Ihnen einen kleinen Einblick zu gewähren und vor allem einige tolle Hochzeitsdienstleister vorzustellen. Das hole ich nun nach und starte mit der wunderbaren Jasmin Moser von La Festa Mode in Aarau! 

Jasmin hat mich letztes Jahr in die Welt der Hochzeitsmessen eingeführt. Ohne sie wäre mein Auftritt an der Hochzeitsexpo niemals so erfolgreich gewesen. Wir durften beide im Paul-Müller-Zimmer im Müllerhaus Lenzburg ausstellen und ihre positive Ausstrahlung und natürlich die von ihr ausgesuchten und mitgebrachten Traumkleider verführten vor allem die Besucherinnen dort etwas zu verweilen. Perfekt natürlich für mich die nicht ganz so faszinierten Besucher mit etwas Musik zu unterhalten. So ergänzten wir uns auch dieses Jahr wieder perfekt! Die Stimmung war grandios, es wurde gelacht, geredet, gesungen und Schoggi und Herzli verteilt.

Ich empfehle Ihnen sehr, Jasmin und ihr Team von La Festa im Modehaus Moser zu besuchen. Das Modehaus in der Aarauer Altstadt ist seit über 60 Jahren in den Händen ihrer Familie und wird mit viel Herzblut geführt. Hier finden junge wie auch reifere Frauen in allen Grössen eine tolle Auswahl an Casual- und eben auch Festmode. Ihre Auswahl an festlichen Outfits (Kleider kurz, mittel oder lang, Overalls, 2-Teiler...) ist gigantisch! Auch ich habe dort vor einigen Jahren mein schwarzes Brautkleid ausgesucht... weil es nicht immer Weiss sein muss! 

                                                                                                                              www.lafesta.ch / www.modemoser.ch 


Der Braut - Hochzeitsbräuche im Genderkontext

12. März 2018

Liebe Leserin, lieber Leser

«Der Braut» ist ein künstlerisches Werk von Martin Gut aus Luzern (www.gut.ch). Er schneiderte aus einem Brautkleid einen Herrenanzug und stellt dieses Werk in den Genderkontext. Ich frage mich also: Zementieren Hochzeitsbräuche alte Rollenmuster? Seit meine Augen diesbezüglich wachsam geworden sind, begegnen mir plötzlich überall Artikel, die sich dazu äussern. Eine Amerikanerin kritisiert, dass die Braut beim feierlichen Einzug in die Kirche am Arm ihres Vaters vom einen Patriarchen dem nächsten Patriarchen übergeben würde. Dann sehe ich ein Youtube-Video zur Geschichte des Brautkleides, in dem davon gesprochen wird, dass sich mit der Heirat die Rolle der Frau verändere. Und so weiter… Wenn Sie ähnliche Beiträge gelesen, gesehen oder gehört haben und sich nun fragen, ob eine "weisse Hochzeit" für Sie das richtige ist, möchte ich Ihnen gerne ein paar Worte dazu sagen.

Als Zeremonienleiterin und Musikerin zelebriere ich den Einzug der Braut. Ich frage das Brautpaar, wie sie sich den Einzug vorstellen und respektiere ihre Wünsche. Es gibt Brautpaare, die sich für einen gemeinsamen Einzug entscheiden, aber es gibt auch viele Bräute, die sich wünschen von ihrem Vater zu ihrem Bräutigam geführt zu werden. Wir wählen die richtige Musik aus (Tempo und Rhythmus sind wichtig!) und üben das langsame Schreiten im Takt. Wenn es so weit ist, hat die Braut ihren grossen Auftritt. Eine starke, selbstbewusste und selbstbestimmte Frau geht den Weg zu ihrem Auserwählten am Arm eines geliebten und für sie wichtigen Menschen. Die Brautmutter unterstützt (klassischerweise) beim Aussuchen des Brautkleides, hilft eventuell beim Anziehen und wünscht ihrer Tochter in den letzten Minuten vor dem grossen Moment alles Glück dieser Welt. Die Braut umarmt ihre Mutter und bedankt sich für alles, was ihre Mutter für sie getan hat, damit sie zu einer selbstbewussten Frau heranwachsen konnte. Dann ist der Papa dran. Weil die Braut ihn liebt. Weil er wichtig ist für sie. Nicht weil der Vater sie an den nächsten Mann weitergibt, der für sie zu sorgen hat. Nein, weil sie schätzt, was ihr Vater alles für sie getan hat, damit sie zu dieser starken, selbstbestimmten Frau werden konnte.

Ich durfte schon Väter erleben, die sich an ihrer Tochter festhielten, weil sie beim Einzug nervöser waren als die Braut. Ich habe Väter erlebt, die mich fragten, ob sie denn etwas sagen müssten, wenn sie mit ihrer Tochter beim Bräutigam angelangen, weil sie doch nicht wollten, dass es nach einer «Übergabe» aussehe. Ich habe Väter erlebt, die ein Taschentuch hervorkramten, um eine Träne abzuwischen. Aus Stolz, dass ihre Tochter den richtigen Partner an ihrer Seite gefunden hat, den sie liebt, der sie liebt.

Ich habe den Einzug der Braut noch nie als eine «Übergabe» betrachtet. Für mich strahlt die Braut in diesem Moment Stärke und auch Macht aus. Ihr Ehemann wartet auf sie. Wird die Liebste kommen? Es ist ihre Entscheidung, ihre allein, ob sie Ja sagen will zu diesem Mann, der auf sie wartet. Der vor den Gästen steht, sich aufgeregt von einem Bein aufs andere stellt und hofft, seine Auserwählte möge kommen und Ja sagen. Zueinander Ja zu sagen, hat nichts mit Besitz zu tun. Weder der Mann besitzt die Frau, noch die Frau den Mann. Es ist ein Ja für einen gemeinsamen Lebensweg. Ein Ja füreinander da zu sein, ein Team zu sein, Partner eben. Der Einzug symbolisiert den Weg, den das Brautpaar bis zum Zeitpunkt ihres Zusammenkommens ohne einander gegangen ist. Und die Begrüssung symbolisiert das erste Kennenlernen. Der Einzug der Braut ist neben dem Ja-Wort der ergreifendste Moment einer Trauung. Es ist ein Moment von Erinnerung und Emotion. Ein Moment, in dem sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft begegnen. Der Einzug der Braut ist ein magischer Moment.

Dieser Moment verleiht der Frau Stärke und Macht. Sie ist nicht schwach und auf einen Mann angewiesen. Sie hat sich für ihren Mann entschieden, so wie sich ihr Mann für sie entschieden hat. Sie wird für ihn sorgen, so wie er für sie sorgen wird. 

 

Hochzeitsbräuche sind immer das, was wir in sie hineininterpretieren. Nicht mehr und nicht weniger. Wir können Traditionen erhalten, sie aber modern interpretieren. Wir müssen auch Weihnachten nicht abschaffen, weil wir uns von christlichen Traditionen entfernen wollen, wir können Weihnachten neu interpretieren. Menschen sehnen sich nach Ritualen und Bräuchen. Sie sind einfach schön. Nicht mehr, aber ganz sicher nicht weniger. 

 

In diesem Sinne bedanke ich mich bei meinem Ehemann und besten Freund. Wir funktionieren als Team seit über 18 Jahren, weil er mit seiner weiblichen Seite im Reinen ist und ich mit meiner männlichen Seite im Reinen bin. So schraube ich unsere Möbel zusammen und er bekocht mich zum Dank mit einem perfekten Menü!

Ich liebe dich, mein Schatz!

 

Hebed eu Sorg, eui Miriam                                                                                                                              Foto: Der Braut, Martin Gut © 2018, Foto by Martin Gut 


"Du bist unser Sonnenschein!"

11. März 2018

Und Joelia wurde den Begrüssungsworten aus "You are our sunshine" - meiner Taufversion des Johnny Cash-Klassikers - vollkommen gerecht. Fröhlich tanzte sie auf Papi Roli's Knien und lächelte ihre Familie aus tiefstem Herzen an. Ihre Augen strahlten, als wäre Joelia die einzige Sonne, die die Welt brauchen würde. Da musste nicht nur Mami Silvia mit Tränen der Rührung kämpfen, sondern auch weitere Gäste deiner heutigen Willkommensfeier im Sonne Seehotel in Eich. Auch ich war einmal gezwungen meinen Blick aus dem Fenster auf den beruhigenden Sempachersee schweifen zu lassen, damit mir nicht die Stimme wegblieb, so sehr hast du mich in deinen Bann gezogen.

Joelia Esperanza - die göttliche Hoffnung. Wir alle haben sie heute gespürt. Danke. 

 

 

www.sonneseehotel.ch 


Neue Hochzeitssongs!

4. März 2018

Es gehört zu meiner Philosophie die Musikwünsche meiner Kundinnen und Kunden zu erfüllen und nicht nur die Songs aus meinem Repertoire anzubieten. Ich liebe es neue Songs einzustudieren, sie zu meinen zu machen und passend zur Zeremonie zu interpretieren. So entdecke ich auch selber immer wieder absolute Perlen der Musikgeschichte! Die Soundtracks meiner diesjährigen freien Trauungen sind einmal mehr spektakulär! Ich freue mich so sehr auf die neue Saison, ich könnte platzen!

Lange muss ich mich nicht mehr gedulden, denn nächsten Sonntag starte ich mit der Willkommensfeier für die zuckersüsse Joelia! Und auch da wird's wundervolle Songs zu hören geben! 

Um die Zeit etwas zu verkürzen und die Vorfreude zu steigern, habe ich heute mal ein bisschen gesungen und mein Handy so nebenbei etwas laufen lassen... ;-) 

Hebed eu Sorg, eui Miriam


Die Alte Kirche Wohlenschwil

24. Februar 2018

Heute Nachmittag konnte ich die Alte Kirche in Wohlenschwil besichtigen. Ein historisches Baudenkmal mit grosser Ausstrahlung! Perfekt geeignet für eine freie Trauung! Der alte Steinboden, die wunderschönen Stuckdecken, alles dezent in Weiss gehalten, so dass nach Herzenslust und nach eigenem Geschmack dekoriert werden kann. Platz finden gut 100 Gäste, musizieren kann man auch von der Empore aus. Und wie es hallt! Als Rednerin ist der Hall in Kirchen eine Herausforderung, als Sängerin liebe ich es! 

Nach der Besichtigung und dem tollen Planungstreffen mit dem sehr humorvollen und liebenswerten Brautpaar Patricia und Noel freue ich mich nun noch mehr auf meine erste Trauung in diesem Jahr! Wann ist denn endlich April?!?

 

Hebed eu Sorg! 

Miriam

                                                                                            www.altekirche.ch 

 


Hochzeitsexpo Lenzburg 2018 

23. Februar 2018

Liebe Besucherin, lieber Besucher

Die Hochzeitsexpo Lenzburg fand letztes Wochenende im Müllerhaus statt. Und die ganze Woche war es still bei mir... im Hintergrund aber habe ich fleissig gearbeitet! Die Resonanz auf mein Angebot war so überwältigend, dass ich mich erst einmal um alle Anfragen kümmern musste und muss - ja, ich bin immer noch dran! Ich hätte mir nie vorstellen können, dass sich ein Jahr nach meinem offiziellen Start unter der Marke "MiRa Zeremonien" an der Hochzeitsexpo 2017 die Menge an Anfragen verdoppeln könnte! Ich habe zwei Tage fast nonstop Gespräche geführt, meinen neuen Hochzeitssong vorgesungen, Demo-CDs und MiRa-Herzen verteilt. Es war einfach irre! So viele herzliche Reaktionen habe ich bekommen bis hin zu Tränen der Rührung schon nach den ersten zwei Zeilen von "Weil ich dich liebe". Für eine Musikerin ist das das schönste aller Komplimente! Und so viele inspirierende Menschen durfte ich kennen lernen. Ich brauche noch eine Weile, um diese Erfahrung zu verarbeiten. Ich danke den Organisatoren Roland Frey (www.freyuhren.ch) und Evelin Amsler (www.bastel-huus.ch) von Herzen für die gelungene Messe!

Sie, liebe Brautpaare und BesucherInnen der Hochzeitsexpo 2018, haben mir gezeigt, dass ich auf dem absolut richtigen Weg bin. Die Verbindung von Musik und Ritualen ist mein Weg. Ich freue mich schon so sehr auf meinen Saisonstart am 11. März! Dann geht es los mit der Willkommensfeier am Sempachersee für die süsse Joelia. 

Hebed eu Sorg!

Eui Miriam

 

PS: Ein paar Impressionen meines Hochzeitsexpo-Auftritts mit den selbstgebastelten MiRa-Magneten und -klämmerli. Über 50 Stück haben ein neues Zuhause gefunden!

PPS: Im Müllerhaus kann man auch heiraten! www.muellerhaus.ch/trauungen_im_muellerhaus/


Liebesgeschichten!

14. Februar 2018

Ich danke allen meinen Brautpaaren für ihr Vertrauen mich in ihre einzigartigen, wundervollen Liebesgeschichten eintauchen zu lassen! Mein Beruf ist ein Privileg. Heute, zum Valentinstag 2018, gebe ich Ihnen einen Einblick in meine Liebesgeschichte...

Seit heute genau 18 Jahren, 2 Monaten und 26 Tagen habe ich die Liebe meines Lebens an meiner Seite. Er ist mein bester Freund, mein partner in crime, meine bessere Hälfte, mein Verstand und mein Gefühl, er ist Herzklopfen und Vertrautheit, Geborgenheit und Abenteuer, er ist der Vater unserer Kinder und mein Seelenverwandter. Er ist mein grösster Unterstützer und ehrlichster Kritiker. Meine Liebe für diesen Mann ist unendlich und ich freue mich jedes Mal, wenn er die Tür reinkommt in unser gemütliches Zuhause. 

Seit heute genau 5 Jahren, 7 Monaten und 30 Tagen sind wir verheiratet. Es war der bis dahin schönste Tag in meinem Leben. So viele schöne Tage durfte ich mit ihm in all den Jahren erleben. So viele dunkle Tage haben wir zusammen durchgestanden. Schmerz, Trauer, Verzweiflung, auch diese Gefühle haben in unserem Leben Platz. Und das Sprichwort stimmt: Geteiltes Leid ist halbes Leid. 

Seit heute genau 4 Jahren, 9 Monaten und 29 Tagen sind wir Eltern. Es gibt keine Worte dafür, welche Liebe wir für unsere beiden Kinder empfinden. Unsere Familie bedeutet mir alles. Sie ist meine Heimat, mein Hafen, mein Universum. Um meine 3 Liebsten dreht sich meine Welt und ich danke ihnen aus tiefstem Herzen dafür, dass es sie gibt.

Ich wünsche allen Verliebten einen romantischen Valentinstag! Feiert euch und eure Liebe. 

Hebed eu Sorg, eui Miriam  (Photo: www.artofillusion.ch)

 


Rüüdigi Fasnacht z'Lozärn!

13. Februar 2018

MiRa Zeremonien steht für emotionale Rituale. Klar doch, dass ich euch ein paar Impressionen des wichtigsten Rituals meiner Heimat zeigen muss! #fasnacht #luzernerfasnacht #fasnacht2018 #luzern #kinderfasnacht #kinderfasnachtluzern #kinderfasnachtluzern2018 #fasnachtluzern #wirvertreibendenwinter #adewinter #springwelcome #brauchtum #schweiz #zentralschweiz #schweizerbrauchtum @ Luzern, Switzerland

Mehr auf meiner Facebook-Seite www.facebook.com/mirazeremonien.ch 


MiRa Zeremonien macht Ferien!

3. Februar 2018

Vom 4. bis am 11. Februar weile ich in den Ferien. Mit meiner Familie werde ich mich so richtig erholen, damit ich für meine Herzensprojekte 2018 wieder Energie habe. Am 16. Februar nehme ich im Studio von Andy Dormann einen neuen Taufsong im 3/4-Takt auf und am Wochenende vom 17./18. Februar finden Sie mich im Müllerhaus Lenzburg an der Hochzeitsexpo. Kommen Sie vorbei, ich freue mich auf Sie! www.hochzeitsexpo.ch 

Bis bald, hebed eu Sorg, eui Miriam


Was ist eigentlich dein Beruf? Kreative Gestalterin!

1. Februar 2018

Liebe Besucherin, lieber Besucher.

Gerne teile ich mit Ihnen einige Gedanken zu meinem "Beruf". Ich bin ja nun nicht "nur" Zeremonienleiterin und Musikerin. Ich bin auch Berufsfachschullehrerin, Ehefrau und Mami. Im Grunde bin ich eine kreative Gestalterin. Ich gestalte den Familienalltag, ich gestalte Zeremonien, ich gestalte Musik und ich gestalte Lernprozesse. Das wäre doch eine schöne neue Berufs-bezeichnung: Kreative Gestalterin. Das würde alles, was mein Leben beinhaltet, umfassen.

Die letzten 3 Monate waren die strengsten in meinem ganzen Leben. Ich hatte "Baustellen" auf allen Seiten. Ohne "Baustelle" wird es mir auch schnell langweilig. Denn ich liebe es aus Baustellen fertige Bauwerke zu erschaffen, eben kreativ zu gestalten. Aber mein letztes unglaublich wichtiges Bauwerk hat mir und meiner Familie, die mich so sehr unterstützt hat, wirklich viel abverlangt. Aber nun ist es offiziell: Ich bin nun auch diplomierte Berufsfachschullehrerin Berufsmaturität für Wirtschaft und Recht! Ich bin unglaublich glücklich. Die jungen Berufsleute dabei zu unterstützen die Hochschulreife zu erreichen, mit ihnen neue Wege des Lernens zu suchen und zu finden, gemeinsam die Herausforderung anzugehen, welche Fachinhalte heute und morgen noch Bedeutung haben und welche Methoden ich mir aneignen muss, um im Wissen aktuell bleiben zu können... das ist nur ein Teil davon, warum mir Schule zu gestalten so viel Freude bereitet. Und durch meinen "anderen Beruf" werde ich auch eine bessere Zeremoniengestalterin. Denn Lernen ist Leben! Alles ist Lernen und Lernen ist alles. Bei jeder Zeremonie lerne ich Sie und Ihre Familie kennen, das Liebste, was Sie haben. Mit Ihnen und Ihrer Geschichte behutsam umzu-gehen, ist vergleichbar mit der Begleitung meiner Lernenden. Es bedarf Respekt, Wertschätzung und Offenheit. Liebe eben. Und dabei geht es in meinen Berufen tatsächlich: Um Liebe. Liebe zum Lernen. Liebe zum Leben. Liebe zum Gestalten. Danke. 


Noch mehr News!

6. Januar 2018

Ich merke, wir nähern uns dem Saisonbeginn 2018. Die Vorbereitungen laufen überall auf Hochtouren. So auch bei mir.

Unter anderem sind auch Top-Eventlocations immer wieder ein Thema. Neu bringt der Alpenclub Engelberg (OW) eine Hochzeitsbroschüre heraus, um verliebten und verlobten Paaren die Möglichkeiten für ihre Traumhochzeit inmitten der wunderschönen, alpinen Berglandschaft aufzuzeigen. Und wer wird als Zeremonienleiterin empfohlen? Ja! MiRa Zeremonien. Wie schön, denn ich liebe Engelberg und habe als kleiner Pfupf da oben das Ski fahren gelernt (leider bin ich eine total unbegabte Skifahrerin, aber das nur am Rande). Schaut euch einfach mal auf der Webseite vom Alpenclub um, denn wenn ihr etwas Romantisch-Urchig-Gemütliches sucht mit Top-Küche, dann seit ihr dort genau richtig!

https://www.alpenclub.ch/de/Feste/Hochzeit


Neues Jahr - neuer Hochzeitssong - wieder mal im Studio!

5. Januar 2018

Was ist das jedes Mal für eine Freude, wenn ich mit Andy Dormann und Andi Wildi zusammen an einem neuen Song bastle! Einfach wundervoll, wenn Musiker (männliche, meine ich) verstehen, wie sich eine Braut auf dem Weg zu ihrem Liebsten fühlt. So haben wir ruck zuck meinen neuen Einzugssong "Weil ich dich liebe" aufgenommen und fast geweint ab der puren Emotion dieses Songs. Andy und Andi, ihr seid die Grössten! Vielen Dank für eure Kreativität, Zeit und eure Detailliebe. 

Leider wird es noch etwas dauern bis ich den Song veröffentlichen kann, denn an einer meiner freien Trauungen dieses Jahr wird der Bräutigam damit überrascht werden. Deshalb: Pssst! Wer ihn aber trotzdem schon bald mal hören möchte, komme doch gerne am 17. oder 18. Februar 2018 ins Müllerhaus nach Lernzburg an die Hochzeits-expo. Dort werde ich den Song live performen! Vielleicht wird's auch euer Einzugssong?


Feiertagszeit - Familienzeit

1. Januar 2018

Ganz ehrlich? Gestern war nicht mein Tag. Meine ganze Familie verbrachte zwei lässige Stunden an der Sonne (endlich mal wieder!), was aber unsere hartnäckige Erkältung auch nicht per Knopfdruck heilen konnte. So trugen wir unsere Schnuddernasen wieder nach Hause, ich brachte die Jüngste um 19.30 Uhr ins Bett und nach ein paar Runden UNO verfrachteten wir auch unseren Grossen eben dorthin. Um 00.00 Uhr wurde ich von lautem Feuerwerksgeknalle aufgeweckt und war irgendwie frustriert.    Ich liebe Rituale (sonst würde ich ja diesen Job nicht machen) und wenn ein Ritual so richtig in die Hose geht - so wie mein gestriges Silvester - dann fehlt mir etwas. So stehe ich heute mies gelaunt auf, was meinem Ehemann natürlich nicht gerade Freude bereitet. Und ja, er hat Recht: Familie bedeutet eben auch Schnuddernasen, Hautausschläge, Wasserlachen auf dem Boden, verbislete Bodys, "Nei Mami, ech wott jetzt ned veruuse!" ond "Öch, scho weder gets ned das z'ässe, wo ech wott." Und ja, mein Mann hat weiter Recht, denn trotz all den nervigen Kleinigkeiten in unserem gemeinsamen hoch-turbulenten Alltag lieben wir uns und zwar "vo Millione vo Härze", wie mein Sohn immer sagt. 

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein sonniges, liebevolles, spannendes 2018 voller Umarmungen!

Hebed eu Sorg, eui Miriam

 

PS: Mein neuer Mitarbeiter Pingu ist der perfekte Begleiter für eine warmherzige Willkommensfeier im Winter!


Happy 1st Birthday Sonnenschein! #familylove #proudmama

12. November 2017

Diese Woche feierte unsere Tochter ihren ersten Geburtstag. Was für ein Ereignis! Ich verabschiede mich ein weiteres (und letztes!) Mal vom Babyalter und freue mich ob all den Errungenschaften, die Laralena in ihrem ersten Jahr erreicht hat: Lachen, Drehen, Rollen, Sitzen, Essen, Laufen und vor allem eine grosse Bereicherung für unsere Familie sein. Du bist grossartig, einfach weil du da bist! Wir lieben dich!

 

Und ich liebe ja Kindergeburtstage: Es braucht so wenig, um Kinderaugen zum Leuchten zu bringen. Für Laralena's Kinderparty (auf Befehl ihres grossen Bruders geplant und durchgeführt) haben wir nur das Wohnzimmer etwas umgeräumt, eine Matratze ausgelegt, aus dem Laufgitter ein Aquarium gemacht, ein paar Luftballons aufgeblasen und ein Gspändli eingeladen. Den Geburtstagskuchen haben vor allem die Grossen genossen, denn das Geburtstagskind hat lieber die Lieblings-Maisstangen gefuttert und ihr Highlight war, dass sie am Kindertisch auf dem Stühlchen sitzen konnte. Es war wundervoll und dank unserer Lieblingsbabysitterin auch für die Erwachsenen total relaxt! 


Es ist diese Welt - wie ein grosses Zirkuszelt

31. Oktober 2017

Liebe Besucherin, lieber Besucher

Schön, dass du hier bist und dir Zeit nimmst meinen Blog zu lesen. Das ist nicht selbstverständlich. Es gibt so viele Blogs, Zeitungen, Zeitschriften, Ratgeber, Bücher... und dann natürlich Youtube, Facebook, Instagram, Pinterest... Wie wählst du aus, welche Inhalte du liest oder konsumierst? Wählst du bewusst oder zufällig?

Es geht gegen Ende Jahr und ich denke darüber nach, was wichtig ist. Was zählt in meinem Leben? Was soll ich wählen? 

Mit meinen Kindern spielen, singen und kuscheln oder ein bekanntes Schweizer Elternmagazin lesen? Die Antwort ist einfach. Ich muss nur auf mein Herz hören. Was gibt mir ein gutes Gefühl? Spielen, singen und kuscheln mit meinen Kindern - das gibt mir das Gefühl geliebt zu werden und selbst zu lieben. Es genügt da zu sein. Das Lesen des Elternmagazins dagegen gibt mir das Gefühl nicht zu genügen. Weil mein Haushalt niemals so perfekt eingerichtet, dekoriert und aufgeräumt aussieht wie bei den porträtierten Familien. Weil ich zwar gerne und viel bastle, aber das Resultat selten bis nie so perfekt aussieht wie auf dem Bild des Basteltipps. Weil ich eigentlich auf alle Ratschläge verzichten kann, nicht weil ich es besser weiss, sondern weil ich, wenn ich Ratgeber lese und zu befolgen versuche, aufhöre auf mein Herz zu hören.        Intuition. (Mutter-)Instinkt. Mensch-Sein. 

Schon 2009 habe ich in meinem Text "Zirkuswelt" das Leben als Zirkusmanege beschrieben, in der wir nur unsere besten Kunststücke zeigen. In der wir eine Maske tragen, geschminkt sind, eine Rolle spielen. Für mich weiss ich, was zählt: Authentisch sein. Ich will ich sein. Ich will leben, lieben, spielen, singen und Fehler machen! Ich will perfekt leben und lieben in einem unperfekten Haushalt, aber in einem perfekten Haus, weil hier alle meine Liebsten leben, lieben, spielen, singen und Fehler machen. In meiner Welt muss es nicht PERFEKT sein, sondern REAL. Weil ich in der wirklichen Welt leben will, nicht in der Zirkuswelt. 

Was zählt für dich? Was gibt dir ein gutes Gefühl?


Die Ehe ist ein Marathon!

14. Oktober 2017

Heute durfte ich die kirchliche Trauung und Taufe von Lydia und Matthias mit ihren Zwillingen Lukas und Marius musikalisch begleiten. In der Stadtkirche Lenzburg schritt die Braut am Arm ihres Vaters zu "Amazing Grace" hin zu ihrem Bräutigam. Mit "You raise me up" besang ich die Kraft der Liebe, die alles möglich macht und aus jedem Menschen einen Marathonläufer machen kann. Nach dem Ringtausch liessen wir die Schönheit der Braut in Weiss auf uns wirken mit "Beautiful in White". Und mein heutiger Höhepunkt: Der individualisierte Johnny Cash-Klassiker "You are my sunshine" mit passendem Tauftext (herzlichen Dank an meine liebe Freundin Eva Mann für ihre Unterstützung beim Umtexten! www.evamann.ch). Zum Auszug war uns allen klar: Dieses Paar hat das Zeug dazu den Marathon der Ehe inklusive dem Halbmarathon der Kindererziehung (so die Rede des Pfarrers) zu schaffen! Herzliche Gratulation! Es war mir eine grosse Ehre und Freude.

Und für euch liebe Besucherinnen und Besucher hier der Videobeweis vom Soundcheck unter grossartiger Mithilfe von Kirchensigrist Herr Schär! Vielen Dank. 


Aloha ond härzlech Willkomme zu einer magischen Trauung am Hallwilersee

30. September 2017

An diesem Samstag geniesse ich bereits die Anfahrt durchs Luzerner Seetal bis zum Hallwilersee ganz besonders. Ich liebe den Herbst... liebe es, wenn die Blätter bunt werden, die Luft kühler und das Licht so klar. Die Stimmung am Hallwilersee ist magisch. Hier ist es so ruhig, fast schon still, eine perfekte Atmosphäre für eine magische Trauung. Der Saal des Hotels Schifflände in Birrwil ist sehr geschmackvoll eingerichtet und mit Blumen geschmückt. Mein heutiges Brautpaar hat eine tiefe Bindung zu Hawaii. So übergeben sich die beiden wunderschöne hawaiianische Blumen-Lei's (Blumenkranz) und bitten sich gegenseitig füreinander da zu sein und füreinander zu sorgen. "Lasst uns alle miteinander reisen wie Wasser, das in eine Richtung fliesst" lautet eine hawaiianische Weisheit und Sandy und Ruedi sagen Ja dazu, miteinander zu reisen wie Wasser, das in eine Richtung fliesst (sooooo schön - ech bechome jetzt no Hüehnerhuut!). Ich durfte eine symbolträchtige Schale für die Eheringe basteln. Der Bräutigam - Ingenieur von Beruf - hantierte geschickt mit der Zange, um die zauberhaften Ringe vom Draht zu lösen. Und dann kam er: Ein magischer Kuss von einem wundervollen Ehepaar an einem magischen Ort. Wir waren nicht in Hawaii ... aber irgendwie schon. DANKE für diese magischen Momente.

 

Und als die Hochzeitsgesellschaft auf dem Schiff weiterfeierte, gönnte ich mir einen Feierabend-Apéro. Cheers ond Aloha!                 www.hotel-restaurant-schifflaende.ch 

Eui Miriam

 

PS: Dies war meine einzige freie Trauung dieses Jahr, bei der ich nicht auch die musikalische Begleitung übernahm. Dies besorgten die Zwillinge Belinda (Piano) und Bettina (Violine), die mit "River flows in you" von Yiruma, mit Adele's "Someone like you" und Dario Marianelli's "Dawn" den magischen Soundtrack für diese traumhafte Trauung schufen. Ich hatte Gänsehaut! Klavier und Geige ... eine magische Kombination. Jedes gesungene Wort wäre zu viel gewesen. Es war perfekt! Und damit wurde auch diese Trauung M(usikalisch), i(ndividuell), R(omantisch) und a(uthentisch)! Danke euch herzlich, liebe Belinda und Bettina! Ihr wart toll!


Der Herbst naht... Eindrücke meines "End of Season"

15. September 2017

 

Letztes Jahr hatte ich meine letzte Zeremonie am 30. September. Es war ein herrlich sonniger und warmer Spätsommer-Tag. Dieses Jahr ist der Herbst etwas früher dran, dafür aber meine Saison länger... sie dauert bis im Oktober. Dann kommt meine Winterpause... auf diesen Break freue ich mich, denn es gibt viel zu tun! Ich werde einen neuen eigenen Hochzeitssong zum Einzug und den ersten individualisierten englischen Taufsong in meinem Repertoire aufnehmen, die aktuelle Saison reflektieren, die Hochzeitsexpo Lenzburg 2018 vorbereiten, meine Dokumentationen aktualisieren, mein Angebot noch besser auf die Bedürfnisse meiner Kundinnen und Kunden anpassen und und und... so dass ich gut gewappnet in "MiRa Zeremonien"'s zweites offizielles Jahr starten kann. 

Heute aber war ich zuerst mal in der Stadtkirche Lenzburg zum Soundcheck, wo ich bald mit einem ganz tollen Soundtrack eine Hochzeit mit Taufe begleiten darf. Danach habe ich das Restaurant Schifflände in Birrwil am Hallwilersee besucht, wo ich in zwei Wochen eine freie Trauung gestalten werde. Was für eine Traumlocation! Und einmal mehr wird mir klar: Ich liebe meinen Job!                                                                                           www.kirche-lenzburg.ch  /  www.hotel-restaurant-schifflaende.ch

 

Hebed eu Sorg ond gniesseds sWeekend!

Eui Miriam


Der Himmel voller rosa Wolken

1. September 2017

Heute waren die vielen Wolken bei mir rosarot! Danke Patrizia und Richi für eine traumhafte freie Trauung und Taufe auf dem Hof Landschi in Küssnacht am Rigi. Wie wundervoll, wenn das Brautpaar super happy ist und die Gäste mir rückmelden, wie ehrlich, fröhlich und so passend zum Paar die Zeremonie war, bei der die Musik die tragende Rolle innehatte. Schön, dass ich einmal mehr mein Versprechen für Musikalische, individuelle, Romantische und authentische Zeremonien bewiesen habe! MiRa eben... 

Aber ich muss zugeben, der eigentliche Star des Abends war Vinc, der 1 1/2-jährige Sohn des Brautpaars. Sein Auftritt, wie er die Ringe nach vorne brachte, war einmalig! Mit Schalk in den Augen genoss er seinen grossen Auftritt! Und wie er bei seinem Willkommenslied "Ich wünsche dir" von Peter Reber fröhlich mitgesungen hat, es war einfach goldig, oder eben rosarot, so wie die Wolken heute. Und einmal mehr kann ich mich nur von Herzen bedanken. DANKE. 
www.hof-landschi.ch 

Jetzt hab ich mal wieder ein Weekend frei ... Gniesseds ond hebed eu Sorg!

Eui Miriam                                                                                      

 


Emilia Sophia - Willkommen auf dieser Welt

27. August 2017

 

An diesem wunderschönen Spätsommer-Sonntag hatte ich die grosse Freude an die Wurzeln von MiRa Zeremonien zurückzukehren. 2015 durfte ich in der lieblichen Waldkapelle Wesemlin in Luzern zum ersten Mal an einer Taufe singen. Die Zeremonie wurde von Pfarrer Franz Zemp geleitet und war so ehrlich und authentisch, so ohne Schnickschnack, einfach berührend und voller Liebe für den kleinen Leon. Von da an wusste ich: Genau so emotional sollten meine Willkommenszeremonien sein. Konfessionell neutral und eher in der Natur als in einer Kapelle, aber von der Wirkung her eben so wie ich es damals miterleben durfte. Franz gab der Musik viel Raum und nahm sich die Texte zu Herzen und band sie teilweise in seine Reden mit ein. Und zu erleben wie Kinder auf die Musik reagieren... man muss es erleben! Es ist hinreissend. 

Und so durfte ich heute wieder dabei sein, um Leons Schwesterchen willkommen zu heissen. Wieder hat Franz eine bezaubernde Taufe durchgeführt und wieder hatte die Musik genügend Raum. Wir haben das Leben und die Liebe gespürt. Danke.


"Üses Rägeboge-Fäscht!"

26. August 2017

 

Heute durfte ich für meine liebe Freundin Sarah die Willkommensfeier für ihre beiden Goldschätze mitgestalten. Unser Motto: "Regenbogen".

Neben Regenbogen farbigen Rasseli, der Geschichte des Regenbogenfischs und bunt bemalten Steinen durfte natürlich auch Musik nicht fehlen. Es gibt ja unzählige

Regenbogen-Lieder und nun gibt es eins mehr:  "Rägeboge", mein Song, den ich Julian

und Olivia widme, zwei ganz tolle Kids, ein unglaublich süsses Geschwisterpaar und

die besten Freunde meiner Kinder.

So hat mein Grosser Livio lautstark mitgesungen, als wir den Song präsentierten. 

Und weil's natürlich doof ist, wenn ich nur davon erzähle, gibt's den Song jetzt im Shop!

 

Julian & Olivia, mier liebed euch.

Danke för eui Inspiration. 

 


Eine blumig-fröhliche Willkommensfeier für Mara

20. August 2017

 

Heute durfte ich zu Gast sein im wundervollen Garten der Familie Heller. Im Kreise der Familie wurde der süsse Sonnenschein Mara auf der Welt willkommen geheissen. Was hätte es für einen schöneren Ort geben können für diese Zeremonie? Die Wünsche der Gäste auf Papierblättern aufgehängt am eigenen Baum, ein Natur-Mandala mit Blumen, Tannzapfen, Steinen, Schneckenhäuschen und Gemüse und ein Mami, das mit ihrer hingebungsvollen Interpretation von Sandee's "Ig wünsche dir" allen Tränen der Rührung in die Augen gezaubert hat. Ich kann nur einmal mehr danke sagen für diesen bezaubernden Moment. DANKE.

 

Und liebe Besucherinnen und Besucher, hier ein Geheimtipp:

Der Blütenhonig aus der eigenen Imkerei der Familie Heller in Muri ist zum Reinlegen! Ich liebe Honig, aber diesen Honig vergöttere ich. Definitiv eine Reise wert! Meldet euch gerne bei mir für den Kontakt. 


Meine erste musikalische Kundenbestellung geht heute raus!

18.8.17

Zum ersten Mal darf ich heute ein besonderes musikalisches Paket auf die Reise schicken: Die Songs zur Willkommensfeier von Samuel und Sanella von mir eingesungen und aufgenommen bei Andy Dormann (Kissin' Black und Charing Cross) und nun druckfrisch auf CD!

 

Ich wünsche der Familie viel Freude damit und bedanke mich herzlich für den 

Auftrag! 


Überraschung!

13. August 2017

"Ja, lieber Papi, heute wirst du zu meiner Taufe mit deinem Wunschlied für mich überrascht! Ab CD? Nein, nein! Natürlich live gesungen von Miriam!" Wenn Taufmädchen Leyla Olivia schon reden könnte, hätte sie vielleicht so ihrem Papi erzählt, was seine Gattin und ich für den heutigen grossen Tag ausgetüftelt haben. Dank Sakristan Fredi konnte ich mich problemlos verstecken und die Überraschung ist geglückt! Der junge, sympathische Vikar Promod bezeichnete meinen Gesang als "Himmlisch!" und wir fühlten uns auch tatsächlich wohl im "Porta coeli", der katholischen Kirche Gerliswil in Emmenbrücke.

Es war mir eine Ehre und eine grosse Freude. Danke an Evelin und Adi - auch für ihre Liebe und Fürsorge für die süsse kleine Leyla!

 

Hebed eu Sorg. 

 


Vom Ja-Sagen und von einem Plastikrösali

12. August 2017

"An Tagen wie diesem" (Die Toten Hosen) sage ich "Komm mit mir mit" (Miriam Pürro), sag "Ja" (Silbermond) zum Leben und wir feiern gemeinsam ein Hoch "Auf uns" (Andreas Bourani)!

Was für ein Soundtrack heute zur freien Trauung von Steffi & Dominik in der Kapuzinerkirche Bremgarten! Es war meine erste Zeremonie in einer Kirche. Und ich war wirklich aufgeregt. Wegen einem tollen Brautpaar und der ehrfürchtigen Lokalität. Und so aufgeregt wie ich war, so be-geistert bin ich nun! Und so dankbar fühle ich mich: Für eine weitere bereichernde Erfahrung, die Offenheit der Stiftung St. Josef und das Lachen bei den vielen wunderbaren Begegnungen heute. Danke. 

Hebed Sorg ond fiired sLäbe!

Eui Miriam

 

PS: Mit einem Plastikrösali als Geschenk hat Dominik seine Steffi als Teenager um ihr erstes Date gebeten. Natürlich durfte bei der Trauung das Plastikrösali nun auch nicht fehlen!


Us Fasnachtsschätzeli werded Ma ond Frau - ein Ja-Wort am Sempachersee

5. August 2017

"You light up my life" - die Braut schreitet mit ihrem Vater durch die Gäste zum Bräutigam. Ein wie immer ergreifender Moment. Die Stimmung im Hochzeitspavillon des Sonne Seehotels in Eich am wundervollen Sempachersee könnte nicht romantischer sein. Auch diesen Samstag durfte ich einem starken Paar das Ja-Wort für einen gemeinsamen Lebensweg und ihre Familie entlocken. Die Worte vom Trauzeugen zu meinem Song "Genau da bei dir" haben das Brautpaar, die Gäste und mich sehr berührt und uns alle zum Lächeln gebracht. Perlen, Kies und Muscheln sind nun vereint. Für immer. In Liebe. Danke Sandy und Jonas. Es war mir eine Ehre.

www.sonneseehotel.ch 


MiRa Zeremonien ist wieder dabei!

4. August 2017

Mitten in der Hochsaison habe ich bereits die Bestätigung für die Teilnahme an der Hochzeitsexpo Lenzburg 2018 erhalten. Ich freue mich auch im nächsten Jahr wieder mit meiner Standpartnerin Jasmin Moser von

La Festa Mode (www.lafesta.ch) dabei zu sein!

Und ich freue mich darauf wieder für Sie, liebe Besucherinnen und Besucher, singen zu dürfen und Ihnen mein Angebot für 2018 und 2019 persönlich vorzustellen.

Und nicht zuletzt freue ich mich darauf viele tolle alte und neue Gesichter unter spannenden Hochzeitsdienstleistern (wieder) zu sehen.

 

Danke bereits jetzt den Organisatoren für Ihre Arbeit!

 

Auf bald an der Hochzeitsexpo im Müllerhaus in Lenzburg!


Soundcheck! Meiner Jungmann(frau)schaft hat's gefallen!

2. August 2017

NEU präsentiere ich Ihnen in meinem Tauflieder-Repertoire die wundervollen Songs von Sunny Dale

"Wir wünschen dir Liebe" und "Du bist ein Wunder"!

www.sunnydale-music.de 

 

Video: Soundcheck für eine Taufe in der kath. Kirche Gerliswil in Emmenbrücke. Unverstärkt und unbearbeitet!

Einfach traumhaft und unvergleichlich - die Akustik in grossen Kirchen...

 


Aus zwei wird eins und bleibt doch zwei, gemeinsam, zusammen und dennoch frei.

29. Juli 2017

Für den heutigen Nachmittag habe ich nur ein Wort: Hinreissend! Es war einfach hinreissend das Traumpaar Andrea&Adi bei einem herzlichen Ritual zu begleiten, ihre persönlichen Liebesworte füreinander zu hören und ihnen das Ja-Wort zu entlocken. Alles hinreissend umrahmt von wundervoller Motown-Musik. Der moderne Einzug des Brautpaars zu "Endless love" hat mich selbst zu Tränen gerührt, so dass ich um Fassung ringen musste, damit mir nicht die Stimme wegblieb. Alle Gäste und ich waren sofort von der romantischen Stimmung hingerissen! Ich kann nur danke sagen für diesen hinreissenden Moment. DANKE.                                                      www.sunsetbar.ch 


Premiere! #spreadlove #familylove #tauflied #proudmama!

27. Juli 2017

Mein Taufsong für meine zwei Goldschätze ist fertig aufgenommen!

"Vo Härze" - ein Song für meine Kinder aus meinem tiefsten Herzen. Hören Sie rein und geben Sie ein Like auf Facebook oder Youtube! Herzlichen Dank. 

 

Danke an Andi Wildi (guitar, backing vocals) und Andy Dormann (producer) für eure Unterstützung! Danke an Olga für die tollen Fotos!

www.andiwildi.jimdo.com

www.darkrock.chwww.charing-cross.ch

www.artofillusion.ch 


Schöne Ferien!

9. Juli 2017

Liebe Besucherinnen und Besucher!

MiRa Zeremonien hat vom 10. - 20. Juli 2017 Betriebsferien.

Frisch und erholt starte ich wieder am 21. Juli in meine ausgebuchte Hauptsaison!

 

Ich wünsche euch allen eine strahlende Ferienzeit, herzlichst Miriam


Samuel & Sanella - ein prächtiges Geschwisterpaar!

11. Juni 2017

"Ich bleib hier" - mit diesem Song durfte ich heute in eine tolle Willkommenszeremonie für Samuel und seine grosse Schwester Sanella starten. Und wir alle blieben wirklich "hier". "Ich sitz hier auf meinem Baum..." heisst die erste Textzeile und wir alle sassen da auf dem Baum(haus) in Hildisrieden. Ich durfte über eine besondere Geschwister-beziehung erzählen und den beiden in Worten und auch musikalisch die besten Wünsche für ihren Lebensweg mitgeben. Einen spannenden Musikwunsch durfte ich auch den Eltern erfüllen: "The sounds of silence" - einer der grössten Rocksongs des 20. Jahrhunderts, geschrieben 1964 von Paul Simon für Simon&Garfunkel. 2015 gewann Disturbed für ihre grandiose Coverversion einen Grammy. "Hello Darkness my old friend, i've come to talk with you again" besingt Paul Simon seine Liebe zur Gitarre, die er im Dunkeln im Badezimmer gespielt hat, weil's da so schön hallte. Toll, dass auch Sanella gerade anfängt Gitarre spielen zu lernen!

Wo Musik ist, ist Frieden, Freude und Liebe. Das durfte ich heute wieder spüren. "Silence like a cancer grows" - lasst uns diesen Krebs besiegen und offen aufeinander zugehen. Danke der Familie für einen wundervollen und inspirierenden Tag. 

 

Wirklich sehr empfehlenswert: www.baumhaus.ch 


Nerea schreibt die Unendliche Geschichte neu!

4. Juni 2017

Diesen Sonntag hat die Sonne geschienen trotz strömendem Regen. Das süsse Geburtstagskind hat gestrahlt, gelacht, getanzt und geklatscht - eine unbeschreibliche Freude! Wieder mal im Zunfthaus Kreuz in Oberwil bei Zug (www.zunfthauskreuz.ch) durfte ich eine musikalische Willkommensfeier unter dem Motto "Die unendliche Geschichte" durchführen und gleichzeitig mit Nerea ihren ersten Geburtstag feiern. Ich bedanke mich bei der Familie sehr herzlich für dieses wundervolle Engagement.

"Liebe Miriam
Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei dir bedanken für die unendlich schöne Willkommen-auf-der-Welt-Zeremonie, welche wir uns zum ersten Geburtstag unserer süssen Tochter gewünscht haben. Es war unendlich intensiv, sehr gefühlvoll und deine Stimme und sehr herzliche Art hat alle sehr berührt, insbesondere das Geburtstagskind war voll in deinem Banne :-).
Der ganze Event, aber auch die tolle Vorbereitungszeit, war wunderbar emotional und sehr einfühlsam von dir organisiert. Was unendlich schön ist, dass wir die Geschichte immer wieder unserer Tochter voller Stolz erzählen können und der mega Sound uns immer wieder erinnern lassen wird...
Nochmals Danke dafür, es hat uns sehr gefreut dich kennenzulernen und wir wünschen dir und deiner Familie alles alles Gute!

 

Manu+Michi+Nerea+Reina"                                                                                                                                                                    VIELEN DANK FÜR DAS LIEBE FEEDBACK!

Die Willkommensfeier für unsere zwei grössten Schätze

14. Mai 2017

Es war ein magischer Tag. Die Natur konnte sich nicht entscheiden - Sonne, Wolken, Regen - alles war da. Alle Elemente waren Teil der wunderschönen Willkommensfeier für unseren Sohn und unsere Tochter. Für einmal durfte ich ganz Mami sein. Die Zeremonie wurde von Hildegard Leonhard (www.spiritoflife.ch) gestaltet. Ich kann ihr nur Danke sagen für die einfühlsame Leitung der Zeremonie in den Bergen. 

Die Emotionen haben mich während der Vorbereitung und an diesem Sonntag immer wieder übermannt. Die Liebe, die man als Mutter fühlen kann, ist grenzenlos und unbeschreiblich. Die Bedeutung einer Willkommensfeier für das eigene Kind oder die eigenen Kinder habe ich nun am eigenen Leib erfahren. Wir geben ihnen Wurzeln und geben ihnen Flügel, damit sie lernen zu fliegen. Wir begrüssen und beschützen unser Wichtigstes und nehmen gleichzeitig auf eine Art Abschied, damit sie ihre eigenen Erfahrungen machen können. 

Danke an meinen lieben Freund und grandiosen Sänger Andi Wildi für die wundervolle Interpretation meiner Eigenkomposition für meine Liebsten "Vo Härze" (www.andiwildi.jimdo.com). 

Danke meinem Ehemann für seine Liebe für uns Drei. Ich liebe dich.


MUSIK, MUSIK und noch mehr MUSIK! #daskannmusik

5. Mai 2017

Ich liebe meinen Job als freie Zeremonienleiterin und Musikerin! Und ich liebe meine Kundinnen und Kunden! So wundervolle Songwünsche habe ich diesen Sommer zu erfüllen, das Einstudieren macht unglaublich viel Freude! Und zusammen mit meiner kleinen Tochter - meine strengste Kritikerin, aber auch mein grösster Fan -, macht das Üben noch mehr Spass. Wenns ihr gefällt, lauscht sie konzentriert oder lächelt oder fängt sogar an mitzusingen! Wenns ihr nicht gefällt, wird geschrien! Ja, so sind sie, die halbjährigen Musikverrückten. Das hat sie wohl ganz von der Mama!

Ich wage mich nun also das erste Mal an Songs der Rolling Stones, Johnny Cash und sogar Michael Jackson. Aber mein aktueller Top-Favorit ist: "The sounds of silence" von Simon&Garfunkel in der Version von Disturbed. Diese Band schafft es immer wieder das Original zu übertreffen! Einfach grandios! Nun darf ich diesen tollen Song an einer Willkommensfeier singen.

... dass die Lieder unserer Kinder niemals verhallen im Klang des Schweigens. 

 

Hebets guet, eure Miriam


Frohe Ostern! 

16. April 2017

 

Dieses Jahr ist das Osterfest ganz besonders für mich und meine Familie: Es ist auch der Geburtstag unseres Sohnes. Es ist somit ein doppeltes Familienfest mit einem Osterbrunch, Eiersuche, Happy Birthday-Singen, Bescherung, Spielen, Kuchenessen und vielen schönen Gedanken an die letzten Jahre mit unserem Grossen.

Ich fühle nur eins: Übergrosse Dankbarkeit. Für ein gesundes Kind, meine wundervolle Familie und viel Liebe. 

 

All das wünsche ich Ihnen allen auch. Geniessen Sie die Zeit mit Ihrer Familie.

Alles Liebe, Miriam


"Jetzt ben ech ändlech 4i!"

15. April 2017

Die Kleinen haben es so eilig gross zu werden! So war es wieder so weit und eine Kids-Party stand an. Geburtstagspartys müssen stets gut vorbereitet sein. Sowohl für Erwachsene und erst recht für Kinder!

Livios 4. Geburtstag war wieder ein Spass für alle - für die kleinen wie die grossen Gäste.

Alle zusammen waren die Nr. 1! So wurde die Party zur Nr. 1!

 

Ein paar kleine Tipps, damit's gelingt:

1. Zeitdauer der Party festlegen (z.B. von 13.30 - 16.30 Uhr).
2. Programm und wichtige Infos (z.B. Kleidung) mit der Einladung verschicken.

3. Falls man es nicht selber machen will: KinderbetreuerIn engagieren, der/die sich ausschliesslich um die Kids kümmert und bei Bedarf Partyspiele spielt.

4. Für Kinder bis ca. 5 Jahre und bei Party zuhause: Alle Spielsachen, die nicht für die Party gebraucht werden, wegräumen. So gibts keinen Streit. 

   Zum Beispiel das Kinderzimmer in ein "Lego-Spielzimmer" umfunktionieren, alles andere wegräumen.

5. Bei den Spielen eine Trophäe oder Medaille (siehe Bild) für alle kleinen Gewinner basteln.
6. Gastgeschenke für die Kids und das Geburtstagskind!

7. Für einen gelungenen Start ein "Icebreaker"-Spiel ausdenken.

   Zum Beispiel Ballone verstecken und suchen lassen. Pfeile mit Malerband auf dem Boden platzieren. Hindernisse auf dem Weg aufbauen (z.B. mit Krepppapier, Kissen, Teppichen usw.). Funktioniert      garantiert!

 

Gerne unterstütze ich Sie bei der Planung der nächsten Kids-Party. Fragen Sie unverbindlich an! Ich freue mich!


Ein bisschen Ferien. #daskannmusik

14. März 2017

Diese Woche mache ich ein bisschen frei. So gut, wie das als Selbständige eben geht. Das gibt etwas Luft zum Nachdenken. In letzter Zeit wurde ich von Kundinnen und Kunden häufig als erstes darauf angesprochen, ob denn meine Zeremonien wirklich ohne religiösen oder spirituellen Hintergrund seien.

Liebe Besucherinnen und Besucher: Ja! Meine Zeremonien sind konfessionell neutral und haben weder eine religiöse noch eine spirituelle Färbung. Mein Anliegen ist es, der Musik Raum zu geben, um in Ihnen Erinnerungen zu wecken, aber auch neue Erinnerungen an einen wunderbaren Tag zu schaffen. Im Zentrum meiner Zeremonien stehen Sie als Brautpaar und/oder Familie. Ihre Geschichte bildet den Inhalt meiner Rede und ist damit das Herzstück der Zeremonie.


Was für ein Tag. Danke. #daskannmusik

24. Februar 2017

Eigentlich wollte ich nur etwas Bürokram erledigen. Buchhaltung und so. Und noch einige Offerten verschicken. Am Ende habe ich meinen ersten eigenen Taufsong "Alles für immer" fertiggeschrieben und auch gleich ein Video aufgenommen. Sie finden es unter "Videos" oder auf meiner Facebookseite! Ich bin gespannt auf Ihren Kommentar, wie Ihnen der Song gefällt. Like?

 

Ihnen allen ein wunderbares Wochenende voller fantastischer Inspirationen!

Herzlichst Miriam


Furioser Start!

23. Februar 2017

Der Terminkalender von MiRa Zeremonien füllt sich stetig. Wie schön! Ich freue mich unglaublich auf die tollen Brautpaare und Familien, die wundervollen Locations und viel schöne Musik! Mein Versprechen für Ihre Zeremonie: Sie wird einfach MiRa - musikalisch, individuell, romantisch und authentisch. 

 

An der Hochzeitsexpo Lenzburg durfte ich sooo vielen Besucherinnen und Besuchern mein Angebot vorstellen, ich bin jetzt noch total überwältigt - und fleissig am Offerten schreiben. Dass es sogar Tränen der Rührung bei meinen Hochzeitssongs gab, die ich natürlich live präsentierte, freut mich wahnsinnig!

Herzlichen Dank an Jasmin Moser von La Festa Festmode in Aarau (www.lafesta.ch), dass sie mich in die Welt der Hochzeitsmessen eingeführt hat! Ich habe viel gelernt. Danke!

 

Mehr Eindrücke von der Hochzeitsexpo Lenzburg und Live-Video auf meiner Facebookseite: www.facebook.com/mirazeremonien.ch


Happy Valentine! Froher Valentinstag!

14. Februar 2017

Heute feiere ich den offiziellen Start meiner Firma MiRa Zeremonien - Miriam Huwiler-Pürro Einzelunternehmung. Was für ein Tag! 

Und hier gehts zu meiner neuen Facebook-Seite: https://www.facebook.com/mirazeremonien.ch

 

Geniesst romantische Stunden - aber nicht nur am Valentinstag! ;-)


Neue Songs!

6. Februar 2017

Eine kreative Phase nenne ich das! Neue Songs sprudeln nur so aus mir heraus.

Der neueste Trend: Ein Song - verschiedene Varianten. Die Strophen schreibe ich sowieso immer passend zum Brautpaar oder zur Familie.

Nun gibt es einen neuen wunderbaren Song mit auswählbaren Refraintexten!

Bald gehts ins Studio! 

 

 


Aus "Miriam Pürro Liedermacherin" wird "MiRa Zeremonien"

5. Dezember 2016

Nach einem sehr erfolgreichen Start mit dem Gestalten von freien Zeremonien 2015 unter meinem Ledig- und Sängerinnen-Namen Miriam Pürro (www.miriampuerro.jimdo.com) ist es Zeit für einen professionellen Relaunch. Pünktlich zum Beginn der neuen Saison werde ich an der Hochzeitsexpo Lenzburg am 18. Februar 2017 meine neue Marke "MiRa Zeremonien" vorstellen. Die neue Webseite ist bereits seit heute online!         Ich freue mich sehr und hoffe, dass auch dir mein neuer Auftritt gefällt.


Herzlich Willkommen Sonnenschein!

8. November 2016

Unsere Tochter Laralena ist gesund und munter auf diese Welt gepurzelt. Voller Freude und Stolz heissen wir sie in unserer Familie willkommen. 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher

Bitte beachten Sie, dass ich bis am 13. Februar 2017 im Mutterschaftsurlaub bin.

Ihre Offert- und Terminanfragen werde ich aber jederzeit gerne beantworten!

Es sind schon einige Termine für 2017 reserviert, deshalb zögern Sie nicht anzufragen! 

 

Ich freue mich auf wundervolle Zeremonien 2017! Herzlichen Dank.

 


Familien-Shooting mit Olga's Art of Illusion Photography

8. Oktober 2016

Ich bin ein totaler Fan von Olga Buijsse's Bildern! Mit ihr zu shooten ist nicht nur total angenehm, weil sie einfach eine tolle Person ist, sie schafft es auch immer die einzigartigen Moment für immer kunstvoll festzuhalten. Danke dir, Olga, für einen wundervollen Nachmittag und die hammermässigen Bilder! Besuchen Sie www.artofillusion.ch!


Herzlich Willkommen Lionel!

30. September 2016

Was für ein herrlicher Abend am Zugersee! So lässt sich arbeiten! 23 Grad, blauer Himmel und herrlicher Sonnenschein, tolle Location (Zunfthaus Kreuz in Oberwil) und eine tränenreich-emotionale Willkommensfeier für den süssen Lionel. Es ist einfach immer wunderschön, wenn die Familie ihre Wünsche an das kleine Wesen formuliert und persönliche Geschenke übergibt. Auch die sorgfältig ausgesuchten Songs haben zur Emotionalität der Willkommensfeier beigetragen. Vielen Dank an die Familie!

 

 

Danke für das liebe Feedback!


Hochzeitsexpo Lenzburg 2017 - Ich bin dabei!

21. September 2016

Ich freue mich sehr als Untermieterin von Mode Moser - La Fest (www.lafesta.ch) an der Hochzeitsexpo Lenzburg am 18. und 19. Februar 2017 dabei zu sein!

Neben wundervoller Festmode darf ich mein Angebot als Zeremonienleiterin präsentieren. Ihr könnt euch an diesem Wochenende auch von meiner Gesangsstimme überzeugen.

Weitere Infos zur Hochzeitsmesse unter www.hochzeitsexpo.ch.


Brasilianisch-deutsches Feuer

17. September 2016

Was für eine fantastische Trauung im Hotel Park Weggis! Das Brasilianisch-deutsche Feuer hat geglüht! Herzlichen Dank an Erica & Sebastian, dass ich eure Zeremonie leiten durfte. Es war mir eine grosse Ehre und Freude.

Sehr gern geschehen! :-)